NACHRICHTEN
10/10/2015 05:54 CEST | Aktualisiert 10/10/2015 11:05 CEST

Zwei Explosionen in Bahnhof in Ankara

Bei dem Terroranschlag auf eine regierungskritische Friedensdemonstration in der türkischen Hauptstadt Ankara sind mindestens 86 Menschen getötet worden. 186 Menschen seien bei den Explosionen am Samstag verletzt worden, sagte Gesundheitsminister Mehmet Müezzinoglu bei einer Pressekonferenz.

Die Explosionen ereigneten sich im Abstand von wenigen Minuten, die erste um etwa 10 Uhr Ortszeit (9 Uhr MESZ). Für Samstagmittag hatten Friedensaktivisten und linke Gruppierungen zu einer Demonstration in Ankara aufgerufen. Viele Teilnehmer hatten sich in der Nähe des Bahnhofs versammelt.

Nach Scheitern eines zweijährigen Waffenstillstandes zwischen der Regierung und der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK im Juli eskaliert im Südosten der Türkei die Gewalt.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan versprach die eine Aufklärung des "Terrorangriffs". "Unsere Regierung arbeitet mit all ihren Einheiten daran, diesen Vorfall aufzuklären", hieß esin einer Mitteilung Erdogans. "Ich glaube daran, dass die Täter in kürzester Zeit festgesetzt und der Justiz übergeben werden."

Erdogan zog eine Parallele zu den Anschlägen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK unter anderem auf türkische Sicherheitskräfte. Zwischen diesen Anschlägen und dem "Terrorangriff" in Ankara bestehe nach Erdogans Worten "überhaupt kein Unterschied".