LIFESTYLE
08/10/2015 08:56 CEST | Aktualisiert 14/10/2015 09:51 CEST

Eine Krankenschwester erfährt, was mit den Babys passiert ist, die sie behandelt hat

Kaum ein Kampf ist schwerer und kritischer als der eines neugeborenen Babys auf der Intensivstation. Statt die Liebe und Zuneigung seiner Eltern direkt zu spüren, muss es seine ersten Lebenswochen in einem sterilen Brutkasten verbringen, umgeben von Maschinen.

In dieser schwierigen Zeit gibt es nichts wichtigeres als den Einsatz der Krankenschwestern, die professionell um das Leben ihrer kleinen Schützlinge kämpfen. Besonders Die Krankenschwester Renee aus Georgia weiß, was es heißt, kranken Babys Liebe und Zuneigung zu schenken.

Jahre später erfährt sie unter Tränen, was aus den Babys wurde, die sie damals behandelt hat:

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Pures Glück: Diese Frau spürt das erste Mal das Lächeln eines Babys

Hier geht es zurück zur Startseite