NACHRICHTEN
07/10/2015 03:11 CEST

UN-Skandal, Syrien, Merkel bei "Anne Will": Das müsst ihr wissen

Getty
Angela Merkel wird heute Abend bei "Anne Will" auftreten

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

für den Start in den Tag unsere Zusammenfassung der Nachrichten der Nacht.

Das ist passiert ...

Korruptionsskandal bei den Vereinten Nationen: John Ashe, bis 2014 Vorsitzender der UN-Vollversammlung und Botschafter des Karibikstaates Antigua und Barbuda, soll mehr als eine Million Dollar Bestechungsgelder angenommen haben. Der 61-Jährige sei am Dienstag in der Nähe von New York festgenommen worden, teilte die New Yorker Staatsanwaltschaft mit. Fünf andere in den Skandal verwickelte Männer wurden ebenfalls festgenommen.

Schlägereien in Erstaufnahmelagern: In der Landesaufnahmebehörde Niedersachsens in Braunschweig ist es zu einer Auseinandersetzung zwischen 300 bis 400 Flüchtlingen zweier Nationalitäten gekommen. Laut Polizei brach am Abend zwischen Algeriern und Syrern ein Streit wegen gestohlener Gegenstände aus. Verletzte gab es keine. In einem Erstaufnahmelager in Hamburg ist es am Abend zu einer Schlägerei zwischen Albanern und Afghanen gekommen. Etwa 60 Flüchtlinge gingen in dem Lager im Stadtteil Wilhelmsburg aufeinander los.

Bereits 2000 Russen in Syrien. Nach einem Bericht der "Welt" sind in dem Bürgerkriegsland rund 2000 russische Soldaten, Berater und technisches Personal stationiert, insbesondere an den Stützpunkten Latakia und Tartus. "Sie bauen die Landebahn aus, errichten Hallen und Hubschrauberlandeplätze, und sie stellen neue Wohn-Container für Personal auf", hieß es in hohen Diplomatenkreisen der Nato.

Festnahmen nach Anschlag: Fünf Tage nach dem Terroranschlag auf eine Polizeizentrale in Sydney hat die australische Polizei bei Razzien vier Verdächtige festgenommen. Sie sollen etwas mit dem Teenager zu tun haben, der vergangenen Freitag einen Polizeimitarbeiter erschoss und das Feuer auf Polizisten eröffnete. Beamte erschossen den 15-jährigen Täter.

Neue Vorwürfe gegen Bill Cosby: Eine weitere Frau wirft dem US-Komiker sexuellen Missbrauch vor. Nach Medienberichten hat ein 25-jähriges Model in Los Angeles eine Zivilklage gegen Cosby eingereicht. Darin erklärt die Frau, sie sei 2008 als Teenager in Hugh Hefners Playboy-Mansion von dem Komiker sexuell missbraucht worden, berichtet die "Los Angeles Times".

Und das wird passieren ....

  • Ziemlich viel steht heute auf der Liste. Nicht verpassen solltet ihr Angela Merkels Auftritt bei "Anne Will". Sie wird heute über die Flüchtlingskrise sprechen. Dabei ist sie der einzige Gast in der Sendung mit dem Titel "Können wir es wirklich schaffen?", die dafür auf 21.45 vorverlegt wird.
  • Bundespräsident Joachim Gauck trifft zum Abschluss seiner USA-Reise am Mittwoch in Washington mit US-Präsident Barack Obama zusammen. Zum ersten Mal seit 18 Jahren wird damit ein deutsches Staatsoberhaupt im Weißen Haus empfangen. Auch Treffen Gaucks mit Vizepräsident Joe Biden und Außenminister John Kerry sind geplant.
  • Die Europäische Union startet heute die zweite Phase ihres Militäreinsatzes gegen kriminelle Schleuser im Mittelmeer. Dabei wird es den Soldaten ab sofort möglich sein, außerhalb der libyschen Küstengewässer fahrende Schiffe von Menschenschmugglerbanden zu stoppen, zu durchsuchen und festzunehmen.
  • Die Bundesregierung wird heute über Merkels Plan entscheiden, ihren Amtschef Peter Altmaier zum Gesamtkoordinator zur Bewältigung des Flüchtlingsandrangs machen. Zur Unterstützung soll demnach im Kanzleramt zudem ein eigener Stab "Flüchtlingspolitik" eingerichtet werden.
  • In Stockholm werden heute die Nobelpreisträger in Chemie verkündet.

Einen erfolgreichen Tag wünscht eure Huffington Post!

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Endlich! Angela Merkel findet die Lösung für die Flüchtlingskrise

Hier geht es zurück zur Startseite