ENTERTAINMENT
07/10/2015 12:53 CEST | Aktualisiert 07/10/2015 12:56 CEST

"Und, hatteste einen stehen?": Charlotte Roche bringt Stefan Raab bei "TV Total" aus der Fassung

Stefan Raab hat keine Worte mehr: Charlotte Roche fragt ihn nach seinem besten Stück
Getty
Stefan Raab hat keine Worte mehr: Charlotte Roche fragt ihn nach seinem besten Stück

Das gelingt nicht jedem: Stefan Raab aus der Reserve locken, so wie jetzt Autorin Charlotte Roche bei "TV-Total". In der "Pro Sieben"-Sendung stellte sie ihr neues Buch “Mädchen für alles“ vor.

Was war passiert? Roches Schreibstil kennt man schon von “Feuchtgebiete“ oder “Schoßgebete“. Bei “Mädchen für alles“ ist die Story ähnlich intim. Stefan Raab erklärt das ganze so: “Ich schlage heute Mittag, weil ich mich auf die Sendung vorbereiten will, dieses Buch auf, und die erste Seite, die ich aufschlage, das war schon FSK 35.“

Charlotte Roche fragt natürlich gleich, ob es Raab denn auch gefallen hat: “Und, hatteste einen stehen? Also wirkt es bei dir noch?“ Stefan Raab ist erstmal sprachlos.

Doch dann findet er die richtigen Worte. “Ich konnte mir gar kein richtiges Bild machen. Ich habe das Buch aufgemacht und es ging so zur Sache, dass ich angeekelt das Buch zur Seite gelegt habe.“ Charlotte Roche findet das gar nicht gut, sie entschuldigt sich gleich bei ihm und findet es total schade, dass er nicht weiterlesen konnte.

Im Buch gibt es keine Penisse

Anscheinend dachte er: “Oh Gott, oh Gott, das kann ich jetzt nicht weiterlesen.“ Aber die Autorin will ihn aufheitern: “Es kommt kein Penis vor, es ist viel Leckschwester-Action und so.“ Und schon ist Raab wieder sprachlos: Wie ein kleiner Junge im Sexualkunde-Unterricht.

Dann will er aber eine genaue Erklärung. Charlotte Roche gibt eine kleine Zusammenfassung, aber ohne zu spoilern. Es geht um eine junge Frau, die eine Babysitterin für ihr Kind sucht, aber bald ein Verhältnis mit ihr anfängt. “Also ich habe mein Arschloch quasi abgespalten beim Lesen“, erklärt sie dem Entertainer. “Bei manchen Stellen wäre ich auch stolz, dass jemand denkt, dass ich das gemacht habe.“

Die Idee für ihr Buch kam ihr ganz schnell: Vor zwei Jahren war sie im Bioladen beim Einkaufen, als ihr am schwarzen Brett eine Anzeige auffiel. “Mädchen für alles“ stand da drauf. “Und dann dachte ich ’diese alte Sau, über die schreibe ich ein Buch’ und dann war alles klar“, so Roche.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Frauen zeichnen den perfekten Penis - mit überraschenden Resultaten

Stefan Raab

Hier geht es zurück zur Startseite