ENTERTAINMENT
07/10/2015 04:55 CEST | Aktualisiert 07/10/2016 07:12 CEST

Bobbi Kristina Brown: Droht Nick Gordon eine Mord-Anzeige?

Laut US-Medien soll bereits im Juni eine Zivilklage gegen Gordon eingereicht werden.
Donald Traill/Invision/AP
Laut US-Medien soll bereits im Juni eine Zivilklage gegen Gordon eingereicht werden.

Nick Gordon (25), der Partner der verstorbenen Bobbi Kristina Brown (1993-2015), muss offenbar damit rechnen, dass er bald vor Gericht kommt. In US-Medien wird spekuliert, dass in Georgia eine Grand Jury einberufen werden könnte, die entscheiden soll, ob dem 25-Jährigen wegen des Todes von Whitney Houstons Tochter der Prozess gemacht wird. Bobbi Kristina Brown war am 26. Juli in einem Hospiz in Georgia gestorben, nachdem sie am 31. Januar bewusstlos in ihrem Haus gefunden worden war und in ein künstliches Koma versetzt werden musste.

Genaue Todesursache bekannt aber noch nicht öffentlich

Laut "US Weekly"soll die genaue Todesursache inzwischen bekannt sein, wird aber unter Verschluss gehalten. Angeblich droht Nick Gordon sogar eine Anklage wegen Mordes. Wie genau die Anklagepunkte lauten könnten, sei aber noch unklar, berichtet das Magazin. Allerdings soll US-Medien zufolge wurde bereits im Juni eine Zivilklage gegen Nick Gordon eingereicht. An dem Tag, an dem Brown leblos in ihrer Badewanne gefunden worden war, soll es zwischen den beiden zu einem heftigen Streit gekommen sein. Auch Gerüchte um häusliche Gewalt gab es. Gordon streitet vehement ab, etwas mit dem Tod von Bobbi Kristina zu tun zu haben.