NACHRICHTEN
06/10/2015 12:42 CEST | Aktualisiert 06/10/2016 07:12 CEST

Verlierer des Tages

Die Rapperin Missy Elliott hat sich nicht an Vertragsvereinbarungen gehalten.
Donald Traill/Invision/AP
Die Rapperin Missy Elliott hat sich nicht an Vertragsvereinbarungen gehalten.

Rapperin Missy Elliott ("Get Ur Freak On") hat eine dicke Klage am Hals. Der Grund: Die 44-Jährige soll sich nicht an Vertragsvereinbarungen gehalten haben. Wie "Page Six" berichtet, sollte sie im Herbst 2012 im brasilianischen TV auftreten und zwei Konzerte geben. Als Gegenleistung erhielt die "Lose Control"-Sängerin einen "Pfand" im Wert von 75.000 US-Dollar.

Doch Missy Elliott erschien nicht zu dem vereinbarten TV-Auftritt und die Konzerte wurden schließlich abgesagt. Bis heute soll sie das Geld nicht zurückgegeben haben.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

"ARD, ZDF, C und A": Claus Kleber mit Fanta 4-Rap zum Affen gemacht

Photo galleryDiese deutschen Rapper gerieten bereits aneinander See Gallery