POLITIK
05/10/2015 06:22 CEST

Dieser eine Tweet ist die perfekte Antwort auf die Flüchtlingspolitik der CSU

Getty
Dieser eine Tweet sagt alles, was es zur CSU-Haltung zu Flüchtlingen zu sagen gibt

Der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) macht in seiner Partei mal wieder auf Hardliner. In einem Interview mit der "Passauer Neuen Presse" sagte er: "Wir fordern eine massive Begrenzung der Zuwanderung. Ich bin überzeugt, dass die kommen wird. Ebenso werden wir über das Grundrecht auf Asyl reden. All das wird so kommen, glauben Sie mir."

Damit nicht genug. Im "Focus" stellte Söder in gewohnt unmissverständlicher Manier klar, wie er sich gelungene Integration vorstellt: "Wer nicht bereit ist, nach unseren Regeln, Gesetzen und Sitten zu leben, wird dauerhaft bei uns keinen Platz finden können."

Doch was genau meint Söder eigentlich mit "unseren Sitten"? Diese Frage stellt Twitter-User "giardino":

Diese Frage hat zudem einen ganz aktuellen Anlass: Am Wochenende wurde wieder eine Notunterkunft für Flüchtlinge von Unbekannten in Brand gesetzt.

2015-08-06-1438870629-2559366-10000.png

200 Menschen aus Deutschland, darunter Politiker, Schauspieler, Musiker, Studenten und andere Menschen haben in der Huffington Post ein wichtiges Zeichen gesetzt: Sie haben den Flüchtlingen in Deutschland zugerufen: "Willkommen, gut, dass ihr hier seid, weil..."

Seit dieser Aktion erreichen uns täglich weitere Dutzende Beiträge zu diesem Thema. Wenn Sie sich an der Diskussion mit einem eigenen Artikel beteiligen wollen, schreiben Sie an blog@huffingtonpost.de.

Es ist Zeit, dass wir in Deutschland ein Zeichen setzen. FÜR Weltoffenheit, FÜR Toleranz und FÜR Menschen in Not

Aktion für Flüchtlinge: Rewe-Kunden stehen plötzlich vor leeren Regalen – und sind dennoch begeistert