LIFE
05/10/2015 08:14 CEST | Aktualisiert 21/01/2018 12:05 CET

Studie beweist: Beim Sex kommt es doch auf die Größe an – und auf das Gewicht.

Manche haben mehr Sexpartner als andere.
gpointstudio via Getty Images
Manche haben mehr Sexpartner als andere.

Immer auf die Kleinen: Dass Frauen im Schnitt größere Männer als Partner bevorzugen, zeigten schon einige Studien. Jetzt aber warten die Psychologen David Frederick und Brooke Jenkins mit neuen Erkenntnissen auf: Sie haben herausgefunden, wie sich Körpergröße und Gewicht wirklich auf das Sexleben auswirken – und eine Überraschung erlebt.

Die Wissenschaftler der Chapman University aus Kalifornien starteten über das US-Fernsehen eine Umfrage, in der sie die Teilnehmer baten, Gewicht, Körpergröße und Anzahl der Sexpartner anzugeben. So konnten die Psychologen die Daten von mehr als 60 000 Männern und Frauen zwischen 18 und 65 Jahren auswerten.

Das Durchschnittsalter belief sich auf 37 Jahre. 56 Prozent der Frauen und 58 Prozent der Männer hatten laut Umfrage mehr als fünf Sexpartner, während 23 Prozent der Frauen und 29 Prozent der Männer auf mehr als 14 sexuelle Kontakte kommen.

Die durchschnittliche Zahl der Sexpartner bei den Teilnehmern zwischen 33 und 40 Jahren waren acht Partner. Eine Überraschung erlebten die Wissenschaftler, als sie herausfanden, wer weniger Partner als der Durchschnitt hatte.

Obwohl es gerade dem Schönheitsideal entspricht, wiesen untergewichtige Frauen und Männer im Schnitt weniger Sexpartner als normal- oder leicht übergewichtige Teilnehmer auf. Offensichtlich scheinen ein paar Kilos mehr die sexuelle Attraktivität weder bei Männern noch bei Frauen zu mindern, sondern vielmehr zu erhöhen.

Studienleiter David Frederick bringt es auf den Punkt: „Normalgewichtige und übergewichtige Männer hatten in unserer Umfrage die meisten Sexpartner, untergewichtige Männer die wenigsten.

Bei den Frauen war es ähnlich, nur mit weniger großen Abständen. Frederick vermutet, dass untergewichtige Frauen wegen gesundheitlicher Probleme wahrscheinlich zögerlicher Sexkontakte suchen würden.

Neben den Dünnen schnitten aber auch die Kleinen schlecht ab: Auf alle Daten umgerechnet kommen Männer, die kleiner als 1,64 Meter sind, auf 9 Sexpartner, und Frauen, die kleiner als 1,51 Meter sind, auf 8 (Anmerkung: Hier sind alle Altersklassen mit einberechnet, deshalb sind die Zahlen höher als im oben angegebenen Durchschnitt).

Die Zahlen der größeren Teilnehmer sind dagegen im Schnitt um einiges höher: Größere Männer gaben an, 12 Sexkontakte gehabt zu haben, während größere Frauen auf etwa zehn kommen.

Frederick schließt daraus, „dass die Größe ein relevanter Faktor auf dem Dating-Markt ist“.

Allerdings schneiden in diesem Fall nur die sehr kleinen Teilnehmer schlecht ab – wer über mehr als 1,64 Meter bzw. 1,51 Meter misst, liegt auch mit den ganz Großen gleichauf.

Die Forscher haben abschließend einen Trost für die, die in der Umfrage schlecht abgeschnitten haben: Es könnte auch einfach daran liegen, dass die ganz Kleinen und Dünnen bei der Wahl der Sexpartner einfach anspruchsvoller sind.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Das sind die gefährlichsten Sex-Stellungen

Hier geht es zurück zur Startseite