LIFE
05/10/2015 01:44 CEST | Aktualisiert 05/10/2015 01:50 CEST

Mädchen ahnen nicht, dass ihr Selfie-Wahn im Fernsehen übertragen wird

Ein Baseball-Spiel zwischen den Arizona Diamondbacks und den Colorado Rockies am Mittwoch. Wenn auf dem Spielfeld wenig passiert, fangen die Fernsehkameras Reaktionen der Zuschauer im Stadion ein - bevorzugt jene von jungen Frauen.

So richtet der Kameramann seine Linse auf eine Gruppe von acht Mädchen. Die scheinen sich allerdings nicht im Geringsten für das Geschehen auf dem Spielfeld zu interessieren. Stattdessen sind sie damit beschäftigt, Selfies von sich zu machen. Viele Selfies. Sehr viele Selfies.

selfies

Nicht nur der Kameramann scheint von dem Anblick fasziniert. Auch die Kommentatoren Steve Berthiaume und Bob Brenly scheinen das Spiel zu vergessen. Stattdessen fangen sie an, das Treiben der Mädchen zu kommentieren: "Guck mal die auf der rechten Seite an. Muss man dabei Grimassen ziehen? Ja, der Winkel ist besser!"

Der Anblick er Mädchen, die kein bisschen für das Spitzenspiel interessieren, scheint die Sportkommentatoren zu empören. "Jedes einzelne Mädchen ist völlig gefangen genommen von ihrem Telefon", sagte einer der beiden fasziniert. "Das ist Elternschaft im Jahr 2015!"

selfies

"Selfie mit einem Hotdog, Selfie mit einem Churro, Selfie mit einem Selfie", lamentiert einer der beiden. "Das ist das Beste von den 300 Bildern, dich ich von mir selbst heute gemacht habe!" Eine leiht sich den Hotdog von ihrer Nachbarin aus, um ein Foto von ihm zu machen und gibt ihn dann wieder zurück.

"Helft uns bitte! Können wir da intervenieren?" Man solle jemanden schicken, um die Telefone zu beschlagnahmen. "Ihr bekommt sie erst am Ende des Spiels wieder", fordern die Kommentatoren.

Das Video verbreitet sich rasend im Internet. Wie sich später herausstellte, stammten die Mädchen von der Studentinnenverbindung Alpha Chi Omega der Arizona State University. Sowohl den Diamonds als auch der Sender Fox-Sports wurde vorgeworfen, sie hätten "Selfie-Shaming" betrieben und die Mädchen bloßgestellt - sie entschuldigten sich später.

Doch ihre Kommentare scheinen einen Nerv getroffen zu haben: Wenn man viel Geld für ein Ticket ausgegeben hatte, dann aber das Spiel verpasste, weil man nur auf sein Telefon gestarrt hat - was alles verpasst man dann noch in seinem Leben?

Ach, falls es jemanden interessiert: Die Diamonds hatten gewonnen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite