POLITIK
02/10/2015 13:28 CEST | Aktualisiert 02/10/2015 14:10 CEST

Diese Tweets sagen alles, was es über die Flüchtlingskrise zu sagen gibt

Eigentlich ist das Schicksal der Flüchtlinge, die seit einigen Wochen in Deutschland Zuflucht suchen, ein Thema, dessen es nicht vieler Worte bedarf. Dennoch scheinen die Diskussionen kein Ende zu finden.

Dabei ist es eigentlich gar nicht kompliziert, die Flüchtlingsdebatte zu verstehen. Diese Twitter-Nutzer schaffen es, mit 140 Zeichen und weniger zu erklären, worum es hier eigentlich geht: Menschlichkeit. Und auch, warum eine Diskussion eigentlich überflüssig ist, wenn es um Menschenleben geht.

Kleine Gastfreundschaft ganz groß: Hier macht ein Münchner Kleinkind vor, wie wir alle Flüchtlinge begrüßen sollten

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

2015-08-06-1438870629-2559366-10000.png

200 Menschen aus Deutschland, darunter Politiker, Schauspieler, Musiker, Studenten und andere Menschen haben in der Huffington Post ein wichtiges Zeichen gesetzt: Sie haben den Flüchtlingen in Deutschland zugerufen: "Willkommen, gut, dass ihr hier seid, weil..."

Seit dieser Aktion erreichen uns täglich weitere Dutzende Beiträge zu diesem Thema. Wenn Sie sich an der Diskussion mit einem eigenen Artikel beteiligen wollen, schreiben Sie an blog@huffingtonpost.de.

Es ist Zeit, dass wir in Deutschland ein Zeichen setzen. FÜR Weltoffenheit, FÜR Toleranz und FÜR Menschen in Not