POLITIK
02/10/2015 04:05 CEST | Aktualisiert 02/10/2015 04:07 CEST

USA: "Keine Hinweise auf feindliches Feuer" bei Absturz in Afghanistan

Getty
Eine britische C-130 in Afghanistan

Die Taliban haben sich zum Abschuss eines US-Transportflugzeuges bekannt. Eine C-130 mit sechs Besatzungsmitgliedern und fünf Passagieren war gestern in Afghanistan abgestürzt. Alle elf Menschen an Bord kamen ums Leben. Die Passagiere waren zivile Vertragspartner der NATO.

Die "Mudschaheddin" der Taliban hätten die Transportmaschine vom Typ C-130 in Dschalalabad abgeschossen. Das erklärte der Sprecher der Bewegung, Sabihullah Mudschahid, am Freitag. Bei dem Abschuss seien 15 ausländische Soldaten und "eine Reihe" weiterer Streitkräfte getötet worden, hieß es in der Stellungnahme, die der Sprecher im Internetdienst Twitter veröffentlichte.

Die Taliban sind bekannt dafür, ihre militärischen Erfolg zu übertreiben. Nach US-Angaben wird die Ursache des Absturzes noch untersucht. Ein anonymer US-Beamter sagte, es gebe keinen Hinweis auf feindliches Feuer.

Mit Material der AP

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Eigentlich gegen IS gerichtet: Satellitenbilder zeigen russische Luftangriffe - Putins Kampfjets töten 36 Zivilisten

Hier geht es zurück zur Startseite