LIFE
01/10/2015 10:48 CEST | Aktualisiert 02/10/2015 04:30 CEST

Stewardess bietet Fluggästen Sex auf Bordtoilette an und macht damit ein Riesengeschäft

Stewardess handing champagne to man
Emmanuel Aguirre via Getty Images
Stewardess handing champagne to man

Sex im Flugzeug ist eine der beliebtesten Sexfantasien. Laut einer Studie sollen 18 Prozent der Deutschen schon einmal über den Wolken intim geworden sein - bei den Franzosen sind es angeblich sogar 50 Prozent!

Eine geschäftige Stewardess, die sich offensichtlich der erotischen Anziehungskraft ihres Arbeitsplatzes bewusst war, hat gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, indem sie sich während ihrer Flüge an lüsterne Fluggäste prostituierte und sich damit ein ordentliches Zweiteinkommen sicherte.

Langstreckenflüge eigneten sich am besten

Stolze 1.500 Pfund (etwa 2035 Euro) kassierte die Flugbegleiterin pro Kunde ab. Insgesamt verdiente sie 650.000 Pfund (etwa 882.000 Euro) mit ihrem "Zweitjob", bis sie nun bei frischer Tat auf der Bordtoilette erwischt und gefeuert wurde, wie die britische Nachrichtenseite "Mail Online" berichtet.

Für ihre "Sonderleistungen" soll sie angeblich Langstreckenflüge zwischen den USA und den Golfstaaten bevorzugt haben. Bei welcher Airline die Stewardess arbeitete ist nicht bekannt, jedoch soll es sich um eine aus dem Mittleren Osten handeln.

Sexuelle Nötigung stellt für viele Stewardessen ein ernstzunehmendes Problem dar. Bei einer Umfrage aus Hong Kong gaben 27 Prozent an, in den letzten 12 Monaten während der Arbeit sexuell belästigt worden zu sein. Dabei sind es nicht selten Arbeitskollegen wie Piloten, von denen diese Übergriffe ausgehen.

Video:Menschliche Abgründe im Flieger: Ekel-Alarm: So dreist sind Flugzeugpassagiere wirklich

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.