ENTERTAINMENT
01/10/2015 04:41 CEST | Aktualisiert 01/10/2016 07:12 CEST

Caitlyn Jenner steht für ihren Unfall nicht vor dem Strafgericht

Chris Pizzello/Invision/AP
Caitlyn Jenner hatte Glück.

Caitlyn Jenner (65) kommt mit einem blauen Auge davon: Für den Verkehrsunfall im Februar, bei dem eine Frau ums Leben kam, muss der Reality-Star nicht vor ein Strafgericht. Der Bezirksstaatsanwalt des Los Angeles County wies die Klage ab, berichtet das Klatschportal "TMZ".

Der Staatsanwalt erklärte nach Sichtung der Beweise, Jenner sei nicht gerast und habe sich auch sonst "nicht unvernünftig" gehalten. Sie habe höchstens zu spät gebremst, doch das reichte offenbar nicht für eine Anklage aus. Ausgestanden ist die Angelegenheit für Jenner trotzdem noch nicht, denn die Familie des Todesopfers hat im Mai eine Zivilklage eingereicht.

Mehr über die Vorwürfe, die die Familie des Unfallopfers gegen Caitlyn Jenner erhebt, erfahren Sie auf Clipfish

Jenner hatte im Februar durch Unaufmerksamkeit einen Lexus gerammt. Das Auto wurde in den Gegenverkehr geschleudert, wo es mit einem Hummer zusammenstieß. Die Fahrerin des Lexus starb bei dem Unfall, mehrere weitere Personen wurden verletzt.