NACHRICHTEN
01/10/2015 16:30 CEST | Aktualisiert 01/10/2015 18:48 CEST

Amoklauf in Oregon – mindestens zehn Menschen getötet

Getty

An einem College im US-Staat Oregon sind Medienberichten zufolge mindestens zehn Menschen erschossen worden. Mehr als 20 weitere sollen verletzt worden sein, berichtete CNN am Donnerstag unter Berufung auf einen Polizeisprecher. Die Lokalzeitung "Oregonian" berichtete von 15 Toten.

Der Schütze soll sich nach der Tat in der Kleinstadt Roseburg südlich von Portland in Gewahrsam der Polizei befinden. Über seine möglichen Verletzungen oder ein Motiv wurde zunächst nichts bekannt.

Er eröffnete ersten Berichten zufolge am Donnerstagvormittag (Ortszeit) das Feuer im Unterrichtsraum in einem der insgesamt 18 Gebäude auf dem Campus. Er bewegte sich dann durch weitere Räume.

oregon

Das Umpqua Community College

Am Umpqua Community College (UCC) sind mehr als 3000 Vollzeit- und 16.000 Teilzeit-Studenten eingeschrieben. "Aktiver Schütze am UCC. Bitte halten Sie sich aus der Gegend fern", teilte die Feuerwehr auf Twitter mit. Roseburg liegt etwa 300 Kilometer südlich der Metropole Portland.

Beobachter vermuteten wegen der vielen Todesopfer, dass der Schütze eine halbautomatische Waffe benutzte. CNN berichtete zudem, dass er seine Tat im Internet angekündigt haben könnte. Die unter anderem für Sprengstoff zuständige Bundespolizei ATF schickte Verstärkung aus Portland nach Roseburg.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite