ENTERTAINMENT
30/09/2015 07:34 CEST | Aktualisiert 30/09/2016 07:12 CEST

Orlando Bloom besucht Flüchtlinge in Mazedonien

Orlando Bloom kümmert sich nicht nur um sein eigenes Kind
Paul A. Hebert/Invision/AP
Orlando Bloom kümmert sich nicht nur um sein eigenes Kind

Auf Mission für die armen Kinder der Welt: In seiner Funktion als Unicef-Boschafter hat Schauspieler Orlando Bloom (38, "Zulu") am Dienstag das Flüchtlingslager Gevgelija in Mazedonien an der Grenze zu Griechenland besucht. Wie die "New York Post" weiter meldet, spielte der Star aus Blockbuster-Reihen wie "Herr der Ringe" und "Fluch der Karibik" vor allem mit den Kindern im Lager.

Er war schon mehrmals für das Kinderhilfswerk unterwegs

Auf diese Weise die Aufmerksamkeit der Weltpresse auf die humanitären Hotspots zu lenken, scheint dem Hollywood-Star tatsächlich ein Anliegen zu sein, denn der Besuch im Auftrag des Kinderhilfswerkes der Vereinten Nationen ist der zweite allein in diesem Jahr. Im Frühling war er in Westafrika, um Präventionsprojekte gegen Ebola, Schulen und Gesundheitseinrichtungen zu besuchen. Im Frühling 2014 besuchte er syrische Flüchtlingskinder in Jordanien.

Mit "Der Herr der Ringe" wurde Orlando Bloom weltberühmt: Hier können Sie die Filme ansehen

Ein Herz für Kinder hat er auch privat, schließlich ist er seit Anfang 2011 Vater des kleinen Flynn (4). Mutter ist Topmodel Miranda Kerr (32), mit der er seit 2010 verheiratet ist, von der er aber seit Herbst 2013 getrennt lebt.

Lesenswert:

2015-08-06-1438870629-2559366-10000.png

200 Menschen aus Deutschland, darunter Politiker, Schauspieler, Musiker, Studenten und andere Menschen haben in der Huffington Post ein wichtiges Zeichen gesetzt: Sie haben den Flüchtlingen in Deutschland zugerufen: "Willkommen, gut, dass ihr hier seid, weil..."

Seit dieser Aktion erreichen uns täglich weitere Dutzende Beiträge zu diesem Thema. Wenn Sie sich an der Diskussion mit einem eigenen Artikel beteiligen wollen, schreiben Sie an blog@huffingtonpost.de.

Es ist Zeit, dass wir in Deutschland ein Zeichen setzen. FÜR Weltoffenheit, FÜR Toleranz und FÜR Menschen in Not

Milliardär will Insel für Flüchtlinge kaufen - und sie nach totem Aylan benennen

Hier geht es zurück zur Startseite