NACHRICHTEN
29/09/2015 03:09 CEST

Putin, Kundus, Claire Danes im Berghain: Das müsst ihr heute wissen

Getty
Die US-Schauspielerin Claire Danes

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

hier die Ereignisse der Nacht:

Das ist passiert ...

Vier-Augen-Gespräch zwischen Obama und Putin: Russland erwägt Luftschläge gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Man denke darüber nach, sagte Präsident Wladimir Putin nach einem Treffen mit seinem US-Kollegen Barack Obama. Bodentruppen werde sein Land aber nicht einsetzen. Die beiden Staatschefs vereinbarten, dass sich die Armeen beider Seiten über ihr Vorgehen gegen die Terrorallianz austauschten.

Gegenoffensive in Afghanistan: Die Regierung will die Taliban wieder aus Kundus vertreiben. Ein Sprecher des afghanischen Innenministeriums sagte in Kabul, Regierungstruppen bereiteten eine Gegenoffensive vor. Zwei Jahre nach dem Abzug der Bundeswehr hatten die Taliban die nordafghanische Provinzhauptstadt mit einer überraschenden Offensive überrannt.

Journalisten bei Pegida-Demo angegriffen. Bei einer Kundgebung der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung sind in Dresden am Montag nach übereinstimmenden Medienberichten Journalisten attackiert worden. Wie die "Dresdner Neuesten Nachrichten" und der MDR berichteten, erhielt ein Reporter einen Faustschlag ins Gesicht, ein weiterer sei von einem Pegida-Anhänger getreten worden. Die Täter seien anschließend in der johlenden Menge verschwunden.

"House of Cards"-Politiker wird wahrscheinlich Sprecher des Repräsentantenhauses. Der republikanische Abgeordnete Kevin McCarthy wird aller Voraussicht nach als Sprecher des US-Repräsentantenhauses John Boehner nachfolgen. McCarthy schrieb auf Twitter: "Ich bewerbe mich, um mit meinen Kollegen zusammenzuarbeiten und beim amerikanischen Volk gute Argumente für konservative Werte zu liefern." Der Schauspieler Kevin Spacey soll für seine Rolle als Frank Underwood in der Politserie "House of cards" McCarthys Arbeit länger begleitet haben.

Dit is Berlin! Lauter Nackte, die von Freitag bis Montagmorgen durchfeiern und dann zur Arbeit gehen, als sei nichts gewesen: So beschrieb die US-Schauspielerin Claire Danes in US-Talkshow der Ellen De Generes den Club "Berghain" in Berlin. "Nackt? Das ist ja widerlich!", entfuhr es der Moderatorin. Danes hatte das Berghain während des Drehs der Serie "Homeland" in Berlin besucht - und dabei ihre Liebe zu Techno entdeckt. Wie man in den USA den legendären Club wahrnimmt, seht ihr in diesem Video.

Und das wird passieren ...

  • Das Bundeskabinett will um 09.30 ein Gesetzespaket mit Änderungen im Asylrecht beschließen. Ziel ist es, Asylverfahren zu beschleunigen, die Einrichtung neuer Flüchtlingsunterkünfte zu vereinfachen und abgelehnte Antragsteller schneller in die Heimat zurückschicken zu können.
  • Am zweiten Tag der Generaldebatte der 70. UN-Vollversammlung werden unter anderem die Präsidenten Ghani (Afghanistan), Maduro (Venezuela), Santos (Kolumbien), Poroschenko (Ukraine), Al-Sisi (Ägypten) sowie Ministerpräsident Abe (Japan), Außenminister Hammond (Großbritannien) und ein Vertreter der EU sprechen.

Einen erfolgreichen Tag wünscht eure Huffington Post!

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Russlands Einsatz in Syrien: So begründet Putin, warum er Assad retten will - und führt die USA vor

Hier geht es zurück zur Startseite