LIFESTYLE
28/09/2015 09:20 CEST

80-Jähriger fährt seine Hunde im selbstgebauten Zug spazieren

Eugene Bostick hat aus etwas Traurigem etwas Wunderschönes gemacht. Er ist so etwas wie der Schutzpatron von Hunden in der texanischen Stadt Fort Worth. Dort gibt es eine Sackgasse, wo viele Hundebesitzer ihre ungewollten Haustiere aussetzen. Und die liegt genau am Anwesen der Bosticks.

Eugene und sein Bruder "Corky" konnten das Schicksal der Kläffer nicht länger ansehen und begannen schon vor 15 Jahren, die armen Tiere aufzunehmen. Im Interview mit “The Dodo“ erzählt Eugene: “Wir begannen sie zu füttern, haben sie hereingelassen, haben sie zum Tierarzt gebracht, um sie zu sterilisieren und zu kastrieren. Wir haben ihnen einen Ort zum Leben gegeben.“

Er hatte die beste Idee, um Hunde glücklich zu machen

Aber er gab den Hunden nicht nur einen Platz zum Leben, sondern machte sie auch noch glücklich. Der ehemalige Eisenbahn-Mitarbeiter setzte die Streuner regelmäßig auf den Anhänger seines Traktors und machte eine Spazierfahrt.

View post on imgur.com


Irgendwann waren es zu viele Hunde für den kleinen Anhänger und der Rentner musste sich etwas Neues einfallen lassen. Aus Zufall sah Eugene jemanden, der Kunststofffässer an seinem Traktor montierte, um Steine zu transportieren. Da kam ihm die zündende Idee.

So viele süße Tiere an einem Ort

Er montierte Reifen an mehreren Fässern und hing sie hintereinander an seinen Rasentraktor. An der Oberseite schnitt er ein Loch hinein und machte die entstandenen Wägen mit Kissen kuscheliger. Dann setzte er die Hunde in seinen neuen Zug und begann mit der Spazierfahrt.

Jetzt hat jeder Hund einen eigenen Wagen. Und die Älteren bekommen sogar eine hölzerne Einstiegshilfe. "Bonny" und "Clyde" werden noch angeleint, weil sie sonst heraushüpfen würden. Zweimal die Woche dürfen die Hunde dann eine Stunde lang im "Hundezug" fahren, wie Eugene das Gefährt nennt.

This is the coolest guy he rescues stray dogs and every morning he takes them for a train ride by our building, i finally got the courage up to ask if I could take his pic! Love this and had to share!

Posted by Tiffany Johnson on Donnerstag, 17. September 2015

Die letzte große Aufgabe seines Lebens

„Immer wenn sie mich hören, wie ich den Traktor ankopple, sind sie so aufgeregt“, sagt er im Interview mit “The Dodo“. „Sie kommen alle angerannt und hüpfen in ihren Wagen. Sie sind aufbruchsbereit.“

Dann fahren sie durch die Stadt, den nahegelegenen Wald oder halten am Fluss, damit die Hunde baden können. „Ich bin jetzt 80, ich glaube ich kann das nicht mehr lange machen. Aber ich mache es so lange ich kann“, sagt Bostick. „Die Hunde haben eine großartige Zeit. Sie genießen es wirklich.“

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Diese rührende Werbung ist der beste Beweis, dass Hunde die besten Freunde sind

100 Tiere-Fotobombs

Hier geht es zurück zur Startseite