LIFE
24/09/2015 05:34 CEST | Aktualisiert 24/09/2015 08:50 CEST

Alle ignorierten ihn - dann tat eine Gruppe Jugendlicher etwas, das sich niemand traute

Diese Szenen kennen wir alle. Wir laufen gehetzt durch eine Fußgängerzone, Taschen und Tüten in den Händen, den Blick gesenkt. Wir versuchen, uns irgendwie durch die Menschenmassen zu schieben und haben kaum einen Blick übrig für das, was direkt neben uns geschieht.

Dabei könnten wir tagtäglich Dinge sehen, die uns eigentlich zum Innehalten bewegen sollten. Denn in jeder deutschen Stadt gibt es Menschen, die von unserem Alltag unendlich weit entfernt sind. Sie haben keinen Job, kein Zuhause, wenig Besitz. Sie sind obdachlos.

Doch was passiert, wenn man einfach mal auf einen Obdachlosen zugeht und ihn anspricht? Wenn man etwas von ihm haben will? Das haben drei junge Leute ausprobiert. Einer von ihnen spricht den Mann an. Und nimmt ihm schließlich einen Eimer weg, in dem er seinen Besitz aufbewahrt.

Was dann geschieht, ist völlig überraschend. Und wenn ihr das Video bis zum Schluss gesehen habt, werdet ihr vielleicht bald mit anderen Augen durch die Welt gehen.

Das Video entstand aus einem Projekt des Vereins "be japy". Es wurde von der Gruppe inszeniert. Der Obdachlose ist ein Schauspieler. Aber die Szene hat sich so auch mit einem "echten" Obdachlosen abgespielt. Aus Gründen des Persönlichkeitsrechts wollte die Gruppe die Szene aber lieber nachstellen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite