POLITIK
23/09/2015 03:00 CEST | Aktualisiert 23/09/2015 03:01 CEST

Tsipras, Volkswagen, Trump: Das müsst ihr heute wissen

Der Präsidentschaftsbewerber Donald Trump
getty
Der Präsidentschaftsbewerber Donald Trump

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

wir bringen euch auf den neusten Stand: die Zusammenfassung der Nachrichten der Nacht.

Das ist passiert ...

Überraschung in Brüssel: Gegen den Widerstand von Ungarn, Rumänien, Tschechien und der Slowakei haben die EU-Innenminister eine Verteilung von 120.000 Flüchtlingen in Europa beschlossen. Es ist das erste Mal, dass bei einem derart kontroversen Thema nicht das Konsensprizip angewendet wurde. Wie zu erwarten, toben die östlichen Staaten vor Wut: Der slowakische Regierungschef Robert Fico kündigte noch am Abend an, er wolle sich nicht an "dieses Diktat" halten.

Deutschland bekommt einen blauen Brief. Gegen Deutschland und 18 andere EU-Länder wird die EU- Kommission heute 40 Vertragsverletzungsverfahren im Zusammenhang mit dem Asylrecht einleiten. Die Zeitung "Die Welt" schreibt, diesen Ländern werde vorgeworfen, die bestehende europäische Asylgesetzgebung bisher nicht ausreichend umgesetzt zu haben.

Tsipras' Kabinett steht. Einen Tag nach seiner Vereidigung hat der linke griechische Regierungschef Alexis Tsipras am Abend seinen Ministerrat gebildet. Euklid Tsakalotos wird erneut oberster Kassenhüter sein, außerdem wird die neue Regierung einen stellvertretenden Finanzminister haben, dessen Aufgabe sein wird, die Umsetzung aller Auflagen zu überprüfen. Heute wird Tsipras dann zum ersten Mal nach seiner Wiederwahl nach Brüssel reisen - zum Flüchtlings-Sondergipfel.

Papst in den USA. Nach einer viertägigen Reise durch Kuba ist Papst Franziskus in Washington eingetroffen. In einer ungewöhnlichen Geste wurde der Papst von US-Präsident Barack Obama und Frau Michelle am Flughafen erwartet, außerdem von Vizepräsident Joe Biden und dessen Frau.

Trump lästert gegen TV-Moderatorin. Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hetzt weiter gegen die Journalistin Megyn Kelly vom US-Sender Fox News. "Ist Euch aufgefallen, dass das Leichtgewicht Megyn Kelly ständig auf mich losgeht? Aber wenn ich zurückschlage, ist es dann total sexistisch" twitterte Trump. "Sie wird total überbewertet!"

Und das wird passieren ...

  • Bei einem Sondergipfel der EU-Staatschefs in Brüssel um 18:00 steht die Flüchtlingskrise als wichtigster Punkt auf der Tagesordnung. Bei dem Treffen geht vor allem um den besseren Schutz der EU-Außengrenzen und eine Stabilisierung der Lage in Kriegs- und Krisengebieten außerhalb der Union.
  • Im Abgas-Skandal bei Europas größtem Autobauer Volkswagen wird mit Spannung eine Reaktion der obersten Aufseher auf die Videobotschaft von VW-Chef Martin Winterkorn erwartet. Das Gremium soll nach inoffiziellen Angaben am Mittwoch an einem unbekannten Ort tagen.

Einen schönen Tag wünscht eure Huffington Post!

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Angela Merkel: Darum habe ich bis heute viel Respekt vor Gerhard Schröder

Hier geht es zurück zur Startseite