POLITIK
23/09/2015 06:32 CEST

Neue Vorwürfe gegen VW: Konzern soll Folter von Angestellten in Brasilien geduldet haben

Getty

Der in den USA aufgedeckte Abgas-Skandal bei Volkswagen ist ein Desaster für den Weltkonzern – der dem Image von VW und dem der deutschen Autobranche auf lange Zeit schaden dürfte. Jetzt gibt es den nächsten Aufreger, der den Konzern weiter in Bedrängnis bringen könnte.

Was kommt jetzt auf VW zu?

In Brasilien wurde Zivilklage gegen das Unternehmen eingereicht - wegen seines Verhaltens während der Militärdiktatur in dem südamerikanischen Land, also zwischen 1964 und 1985. Das berichten mehrere Medien und beziehen sich dabei auf die Nachrichtenagentur AFP.

Was genau wird dem Unternehmen vorgeworfen?

VW habe damals in Brasilien die Folter und illegale Festnahme von Mitarbeitern hingenommen, begründete das Arbeiterforum für Wahrheit, Gerechtigkeit und Reparation seine Klage in São Paulo. VW habe "die Existenz einer Staatspolizei im Inneren des Unternehmens" sowie Festnahmen am Arbeitsplatz zugelassen, sagte ein Mitglied vom Arbeiterforum der Nachrichtenagentur AFP.

Wie soll die Drangsalierung der VW-Angestellten genau abgelaufen sein?

Viele Details gibt es noch nicht. Die Nachrichtenagentur zitiert jedoch einen ehemaligen VW-Angestellten mit den Worten: "Sie haben mich gefesselt in die Personalabteilung mitgenommen und dort haben sie angefangen, mich zu foltern".

Wer unterstützt die Klage?

Die Klage gegen VW wird prominent unterstützt - von Gewerkschaften, Menschenrechtsaktivisten und Anwälten. Auch der Kölner Dachverband Kritische Aktionäre hilft den Klägern. "Volkswagen muss sich seiner historischen Verantwortung stellen und sich dazu bekennen", zitiert AFP Christian Russau vom Verbandsvorstand.

Was könnte das für Konsequenzen für VW haben?

Sollten die Vorwürfe stimmen, könnte es teuer werden für VW. Der Konzern soll eine kollektive Entschädigung zahlen, fordern die Kläger. Klar ist jetzt schon: Nach dem Skandal um gefälschte Abgaswerte würde dies das Image von VW weiter beschädigen.

Lesenswert:

Nach Mega-Betrug durch VW - 4 fatale Konsequenzen für den Deutschen Autobauer

Abgas-Skandal: "Wir waren unehrlich" - Die Entschuldigung des VW-Amerika-Chefs im Wortlaut

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite