POLITIK
21/09/2015 14:28 CEST

„Ich brauche ihn": Flüchtling schleppt Hund Hunderte Kilometer mit

Wenn ihr euch auch nicht vorstellen könnt, euer Haustier in Not zurückzulassen, werdet ihr Aslan sicher gut verstehen. Nach seiner Flucht aus Syrien hatte der 17-Jährige nur einen kleinen Rucksack dabei - und seinen Hund Rose. Mehr zur rührenden Geschichte oben im Video.

FOL

Lesenswert:

2015-08-06-1438870629-2559366-10000.png

200 Menschen aus Deutschland, darunter Politiker, Schauspieler, Musiker, Studenten und andere Menschen haben in der Huffington Post ein wichtiges Zeichen gesetzt: Sie haben den Flüchtlingen in Deutschland zugerufen: "Willkommen, gut, dass ihr hier seid, weil..."

Seit dieser Aktion erreichen uns täglich weitere Dutzende Beiträge zu diesem Thema. Wenn Sie sich an der Diskussion mit einem eigenen Artikel beteiligen wollen, schreiben Sie an blog@huffingtonpost.de.

Es ist Zeit, dass wir in Deutschland ein Zeichen setzen. FÜR Weltoffenheit, FÜR Toleranz und FÜR Menschen in Not

Tschechiens Ex-Präsident Klaus: Die Deutschen machen bei den Flüchtlingen einen Riesenfehler

Hier geht es zurück zur Startseite