POLITIK
21/09/2015 08:20 CEST | Aktualisiert 21/09/2015 12:35 CEST

Biografie über britischen Premier: Michael Ashcroft behauptet in "Call me Dave", David Cameron habe Sex mit Schwein gehabt

David Cameron: Hier als britische Premierminister mit einem lebenden Schwein
Twitter / Paddy Power
David Cameron: Hier als britische Premierminister mit einem lebenden Schwein

Für David Cameron wird es richtig peinlich. Es gibt angeblich keine schlechte Presse. Naja, im Fall das britischen Premierministers vielleicht schon. Denn eine neue Biografie mit dem Titel „Call Me Dave“ beinhaltet pikante Details aus seinem Leben, berichtet die Huffington Post UK.

Was ist die verstörendste Geschichte?

Als Student in Oxford soll Cameron Mitglied eines berüchtigten studentischen Dining Clubs gewesen sein. Und für die „Piers Gaveston Society“ habe es ein spezielles Aufnahmeritual gegeben: Angeblich musste der spätere Premier sein bestes Stück in den Kopf eines toten Schweines stecken – während dieses auf dem Schoß eines anderen Mitglieds lag.

Ist das glaubwürdig?

Lord Michael Ashcroft, der Autor des Buches, behauptet laut „International Business Times“ einen Zeugen zu kennen. Dieser sei heute selbst Parlamentarier und habe ihm im vergangenen Jahr von den Ereignissen in Oxford erzählt.

Jedoch sollte man auch bedenken, dass Ashcroft und Cameron zerstritten sind. Der Geschäftsmann ist wie Cameron in der „Conservative Party“ und unterstützte ihn im Wahlkampf 2010. Als Ashcroft jedoch entgegen seiner Erwartungen keinen Regierungsposten erhielt, führte das zum Bruch mit Cameron.

Wie fallen die Reaktionen aus?

Die britische Presse überschlägt sich. Und auch auf Twitter wird unter #PigGate fleißig gelästert.

"Miss Piggys Trennung von Kermit ergibt langsam mehr Sinn..."

Manche erkennen jedoch eine politische Brisanz:

„Wir leben auf einem Planeten, auf dem ein Mann, der den Befehl zum Atomangriff geben kann, seinen Schniedel in tote Schweine steckt.“

Andere malen sich den Moment aus, als die Pressesprecher der Konservativen die heutigen Nachrichten lasen:

Cameron schweigt. Die britische Regierung war laut Huffington Post UK zu keinem Kommentar bereit. Dabei konnte sich George Osborne, der Schatzkanzler, das Lachen jedoch kaum verkneifen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video:Wahlkampf-Endspurt in Großbritannien: Cameron vs. Miliband: Die Tories kommt auf Hochtouren

Hier geht es zurück zur Startseite