POLITIK
17/09/2015 12:19 CEST | Aktualisiert 18/09/2015 05:50 CEST

Medienbericht: Syrien setzt seit Wochen russische Boden- und Luftwaffen ein

getty

Was bisher nur ein Verdacht westlicher Geheimdienste war, scheint sich jetzt zu bestätigen: Wie die Zeitung "The Moscow Times" berichtet, setzt die syrische Armee Waffen aus Russland ein. Dabei handelt es sich laut Informationen der Zeitung um Waffen für den Boden- sowie den Luftkampf.

Um welche Waffen es sich genau handelt, wollte die Quelle der Zeitung nicht sagen. Seit Wochen mehren sich die Hinweise, dass Russland seine Militärpräsenz in Syrien ausbaut. Erst kürzlich hatte die USA bekannt gegeben, dass Satellitenbilder die Präsenz russischer Hubschrauber in Syrien zeigen. Die Waffen, die Russland geliefert hat, seien sehr "effektiv" und "treffsicher", schreibt die "Moscow Times".

Interessant an dem Bericht ist auch: Russische Ausbilder haben syrische Soldaten an den Waffen trainiert. Und das wohl schon seit Monaten. Die Waffen sind seit einigen Wochen im Einsatz.

Was bedeutet die Nachricht über den Einsatz der russischen Waffen in Syrien? Stimmen die Informationen, dann hat die Armee von Baschar al-Assad jetzt massive Verstärkung bekommen. In den vergangenen Monaten war sie in den Kämpfen mit der Terrorgruppe Islamischer Staat immer mehr in Bedrängnis geraten.

Assad wäre damit gestärkt und könnte sich weiter als Herrscher halten. Ein Ende des Bürgerkrieges ist damit in noch weitere Ferne gerückt. Es sei denn, der Westen entschließt sich, sich mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und Assad an den Verhandlungstisch zu setzen.

Das könnte euch auch interessieren: 7 Gründe, warum der Westen mit Putin und Assad verhandeln muss

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite