ENTERTAINMENT
17/09/2015 13:03 CEST | Aktualisiert 17/09/2016 07:12 CEST

"X-Men"-Spin-off braucht neuen Regisseur: Rupert Wyatt steigt aus

Charles Sykes/Invision/AP
Rupert Wyatt hat seinen Ausstieg verkündet: "Gambit" findet ohne ihn statt

Die Gerüchte um den Ausstieg von Channing Tatum (35, "Magic Mike XXL") haben sich gerade in Luft aufgelöst, da hat das geplante "X-Men"-Spin-off "Gambit" schon mit den nächsten Schwierigkeiten zu kämpfen: Regisseur Rupert Wyatt (42) hat gekündigt.

Wie der Filmemacher laut dem britischen Online-Portal "Digital Spy" in einem offiziellen Statement mitteilte, könne er die Verschiebung der Dreharbeiten nicht mit seinem eigenen Terminkalender vereinen und müsse daher zu seinem Bedauern seinen Ausstieg verkünden.

"Ich habe mich sehr darauf gefreut mit meinem Freund Channing und dem Team bei Fox zusammenzuarbeiten, aber bedauerlicherweise kollidiert der Film durch die Verschiebung des Starttermins mit einem anderen Projekt", heißt es in dem Statement. "Ich bedanke mich für die Möglichkeit und ich weiß, dass 'Gambit' ein fantastischer Film werden wird." Grund für die Verzögerung des Starttermins ist ein überarbeitetes Drehbuch, das ein höheres Budget und mehr Zeit einfordert.

Sehen Sie hier den Trailer zum Film "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit"