NACHRICHTEN
16/09/2015 03:12 CEST | Aktualisiert 16/09/2015 06:20 CEST

Was wirklich hinter dem Dislike-Button von Facebook steckt

Getty
Was wirklich hinter dem Dislike-Button von Facebook steckt

Bisher konnten Facebook-Nutzer Posts nur "liken". Doch das soll sich jetzt laut Mark Zuckerberg ändern. Nach jahrelangem zögern arbeitet das soziale Netzwerk jetzt an einem neuen Button. Viele Medien haben ihn sofort als "Dislike"-Button betitelt. Doch das könnte falscher kaum sein.

Denn wie Mark Zuckerberg erklärte, ist er eher dafür gedacht, Mitgefühl bei bedauerlichen Ereignissen auszudrücken. "Die Menschen haben seit vielen Jahren nach einem 'Dislike'-Button gefragt", sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg bei einer Fragerunde in der Firmenzentrale am Dienstag. "Wir haben sie schließlich gehört und wir arbeiten daran und wir werden etwas einführen, was den Bedürfnissen der größeren Gemeinschaft entspricht."

Gerade bei traurigen Ereignissen wie einer Flüchtlingskrise oder dem Tod eines Familienmitglieds sei es schwierig, einen "Gefällt mir"-Button zu drücken, sagte Zuckerberg. Deshalb sei es wichtig, den Nutzern mehr Optionen zu geben.

Facebook hatte bisher erklärt, man sehe keinen Bedarf an einem universell einsetzbaren "Dislike"-Knopf - weil das für viel negative Stimmung sorgen könnte. Auch jetzt sagte Zuckerberg, dass es keinen "Dislike-Button" werden wird: "Denn wir wollen nicht, dass Facebook ein Forum wird, wo Leute den Daumen bei Posts anderer Nutzer heben oder senken können." Es wird also eher ein Mitleid-Button.

Lesenswert:

Auch auf Huffpost:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite