POLITIK
16/09/2015 01:24 CEST | Aktualisiert 16/09/2015 16:38 CEST

USA sagen "Nein, danke!" zu Putins Syrien-Offensive

Die USA weisen Putins Vorschlag nach einer Koalition gegen den IS zurück
Screenshot
Die USA weisen Putins Vorschlag nach einer Koalition gegen den IS zurück

Putin wollte die USA zu einer Zusammenarbeit bei Kampf gegen den Islamischen Staat auffordern. Nun weisen die USA das russische Ansinnen einer neuen Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zurück. Das Weiße Haus wertete die russische Unterstützung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad am Dienstag (Ortszeit) als kontraproduktiv und als eine Destabilisierung der Region.

Lest dazu auch:Jetzt wird klar, was Putin mit seinem Einsatz in Syrien wirklich beabsichtigt

Washington reagierte auf Äußerungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Dieser hatte die internationale Gemeinschaft aufgefordert, Assad in dessen Kampf gegen IS zu unterstützen. Der Sprecher des Weißen Hauses Josh Earnest sagte, die USA würden es begrüßen, wenn Russland stattdessen konstruktiver mit der US-geführten Anti-IS-Koalition zusammenarbeite.

Das US-Außenministerium reagierte ebenfalls skeptisch. Eine weitere internationale Koalition neben der bestehenden sei nicht nötig. Earnest und der Sprecher des US-Außenministeriums John Kirby unterstrichen die Position der USA, wonach Assad jede Legitimität verloren habe und dass es einen politischen Wechsel ohne Assad geben müsse.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Neue Freundin? Bilder zeigen Wladimir Putin mit attraktiver Blondine

Hier geht es zurück zur Startseite