POLITIK
14/09/2015 03:37 CEST | Aktualisiert 15/09/2015 08:13 CEST

"Ich schwöre, wenn ich könnte, würde ich jeden einzelnen Deutschen küssen" - die Botschaft eines Syrers an Deutschland

Screenshot/Facebook
"Ich schwöre, wenn ich könnte, würde ich jeden einzelnen Deutschen küssen"

Der Mann im Video kommt aus Syrien, er war dort Journalist - und er spuckt dem Interviewer, der ihn filmt, in die Kamera. Nicht aus Wut gegen den Deutschen, der ihn in Berlin getroffen hat. Nein, aus Wut gegen die arabischen Staaten Saudi Arabien und Katar, die in der Flüchtlingskrise so eklatant versagen.

Er sagt den Regierenden dieser Staaten: "Ihr seid keine Muslime!". Stattdessen lobt er Deutschland. Die Golfstaaten sagten, dass in Deutschland Ungläubige leben, doch das stimme nicht, sagt der Mann. Er fordert diejenigen auf, die das sagen, nach Deutschland zu kommen und sich anzusehen, was die Menschen hier für Muslime tun, wie sie ihnen helfen.

Er sagt: "Die Deutschen öffnen ihr Herz und ihr Haus für uns. Geben uns Essen und Trinken und ein Zuhause. Und was geben die Golfstaaten und die Saudis? Ich schwöre, wenn ich könnte, würde ich jeden einzelnen Deutschen küssen."

Er prangert an, dass die Golfstaaten die Grenzen schließen. Dabei gebe es im Islam keine Grenzen, ein Muslim sei ein Muslim. Deutschland sei zwar nicht muslimisch und es gebe zwar Ungläubige. Aber er sagt: "Seht euch an, was sie für uns tun!"

Im Video seht ihr die ganze Wutrede:

Lesenswert:

Auch auf Huffpost:

Video: Flüchtlinge zu Hause aufnehmen? Das denken die Deutschen wirklich darüber

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite