ENTERTAINMENT
14/09/2015 12:41 CEST | Aktualisiert 14/09/2016 07:12 CEST

Sammelt Apple mit dem neuen iPhone-Feature "Hey Siri" Daten der User?

So sieht es aus, das neue iPhone 6s von Apple samt des neuen Features "Hey Siri"
Apple
So sieht es aus, das neue iPhone 6s von Apple samt des neuen Features "Hey Siri"

Letzte Woche erschien das neue iPhone. Mit regem Interesse wurde weltweit Apples berühmte Keynote vom 9. September verfolgt. Vor allem die Vorstellung der neuen iPhone-Modelle 6s und 6s Plus sorgte bei Apple-Jüngern für Freude, bei Datenschützern hingegen für Skepsis. Den Vorwurf, die neue, Funktion "Hey Siri" würde die Nutzer heimlich bespitzeln, verwies Apple nun ins Reich der Fabeln. "Auf keinen Fall nimmt das Gerät auf, was der User sagt oder verschickt diese Information an Apple, bevor die Funktion aktiviert wurde", versicherte das Unternehmen laut der Branchenseite "Techcrunch".

Sammeln von Daten durch"Hey Siri"?

Mit dem neuen Feature soll der Besitzer über den Sprachbefehl "Hey Siri" jederzeit auf den Assistenten zugreifen können. Damit das auch klappt, muss das Telefon aber natürlich permanent zuhören. Sammelt das iPhone so also ungefragt Daten? Sämtliche Aufnahmen würden "kontinuierlich überschrieben", heißt es in dem Bericht bei "Techcrunch" weiter. Stattdessen würde das Smartphone nur auf Sprachmuster achten und sie mit dem im Vorfeld eingesprochenen Befehl "Hey Siri" abgleichen. Ob der Besitzer die Funktion überhaupt nutzen will, kann er bei der Ersteinrichtung des iPhones einstellen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Apple-Keynote: Das kann das neue iPhone

Die 15 beliebtesten Marken im Social Web

Hier geht es zurück zur Startseite