POLITIK
13/09/2015 11:05 CEST | Aktualisiert 13/09/2015 11:08 CEST

Carolin Kebekus hat eine ziemlich deutliche Botschaft an alle Nazis

In den vergangenen Wochen haben bereits Joko und Klaas und auch Oliver Kalkofe deutliche Worte für Fremdenhasser und Nazis gefunden. Jetzt folgt Carolin Kebekus mit einem kleinen Song - aber eben auf ihre ganz eigen Art und Weise.

"Wie blöd du bist"

Auf Sarah Connors Song "Wie schön du bist" hat Kebekus einen etwas anderen Text in Richtung Neonazis geschrieben. Hier werden die Flüchtlingshasser und selbsternannten Wutbürger richtig gut vorgeführt. Falsche Hakenkreuze, herrlich dämliche Schreibfehler und demonstrierende Neonazis - das sind die Bilder, auf die Carolin Kebekus ihren Text legt.

Allein die ersten Zeilen des Songs sprechen eine deutliche Sprache:

"Du marschierst in einer Reih', mit dem Nazi-Allerlei.

Willst 'ne gute Deutsche sein, randalierst vorm Flüchtlingsheim.

Dabei siehst du scheiße aus, du hebst den Arm und lässt es raus.

Vom Wutbürger zum Faschist, zu mehr hast du's nicht gebracht.

Du wirst verlacht, kannst du versteh'n.

Ich schäm' mich!.

Für all deine Fahnen und deine Narben.

Hinter der Mauer, ja in Dresden.

Lass dir mal sagen, nein lass mich dir sagen:

Weißt du denn gar nicht, wie blöd du bist?"

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite