GOOD
11/09/2015 11:19 CEST | Aktualisiert 11/09/2015 12:50 CEST

14 Jahre nach 9/11: Regenbogen taucht über Ground Zero auf

Jedem von uns sind sie ins Gedächtnis eingebrannt - die schrecklichen Bilder, die uns vor genau 14 Jahren erreichten, als das World Trade Center in Flammen stand. Und so ziemlich jeder weiß noch genau, wo er an dem Tag war, als die Anschläge der Terrororganisation al-Quaida die Welt veränderten.

Heute, am 11. September 2015, gedenken Menschen auf der ganzen Welt der Katastrophe. Und just an diesem Tag entdeckte der Amerikaner Ben Sturner einen Regenbogen. Aber nicht irgendwo - das Farbenspiel am Himmel begann direkt an der Stelle, wo einst die Zwillingstürme des World Trade Centers standen. Sturner sah den Regenbogen und zückte sofort sein Handy, um den Moment festzuhalten.


Die Netzgemeinde feiert den Regenbogen als ein Symbol der Hoffnung. In Kommentaren unter Sturners Post auf Twitter heißt es beispielsweise "Ich sitze gerade im Bus und habe fast geweint, als ich das Foto gesehen habe. Ich habe Gänsehaut am ganzen Körper."

Für uns ist dieser Schnappschuss definitiv das Foto des Tages.


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite