POLITIK
11/09/2015 09:01 CEST | Aktualisiert 11/09/2015 09:06 CEST

Flüchtlingskrise: EU-Ratspräsident Donald Tusk droht EU-Staaten mit Sondergipfel

dpa

In der Flüchtlingskrise droht EU-Ratspräsident Donald Tusk mit der Einberufung eines Sondergipfels der Staats- und Regierungschefs noch im September. Das gelte für den Fall, dass es beim Innenministertreffen an diesem Montag in Brüssel keine "konkreten Zeichen von Solidarität und Einheit" geben sollte, teilte Tusk am Freitag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Die EU-Staaten sind bei der Aufnahme von Flüchtlingen zerstritten. Die EU-Kommission will erreichen, dass in den kommenden zwei Jahren weitere 120 000 Asylbewerber nach einem verbindlichen Schlüssel in der Union umverteilt werden. Damit sollen Ungarn, Griechenland und Italien entlastet werden.

ca/dpa

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite