POLITIK
10/09/2015 04:22 CEST | Aktualisiert 10/09/2015 04:24 CEST

Geheimer Friedensplan: Assad soll ins Exil nach Moskau

Geheimer Friedensplan: Assad soll ins Exil nach Moskau
dpa
Geheimer Friedensplan: Assad soll ins Exil nach Moskau

Der syrische Machthaber Baschar al-Assad soll ins Exil nach Moskau. Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Laut ihren Informationen verhandeln derzeit die USA und Russland mit Vertretern des Assad-Regimes über einen Friedensplan und einen Pakt gegen den Islamischen Staat (IS). Was dabei klar sei, wie die "Bild" schreibt: Assad selbst soll dabei keine Rolle mehr spielen. Er soll ins Exil nach Moskau. Russland würde in den Krieg mit Truppen eingreifen.

Der Plan klingt tatsächlich plausibel. Denn die Rebellen in Syrien würden sich einer Koalition mit der syrischen Regierung gegen den IS nur anschließen, wenn Assad abtritt. Das Dumme nur: Mit den USA wird der Plan nicht umzusetzen sein. Sie zeigen sich seit Tagen skeptisch, was den Einsatz von russischen Truppen angeht.

Hinzu kommt: Schon seit Jahren wird darüber spekuliert, dass Assad ins Exil nach Moskau geht. Passiert ist das bisher nicht.

Dass die Weltgemeinschaft entschlossen ist, in Syrien etwas zu tun, wird dagegen immer klarer. Frankreich begann gestern mit ersten Aufklärungsflügen in Syrien, Kampfeinsätze mit Bombern sollen folgen.

Lesenswert:

Auch auf Huffpost:

Video: Gegen Assad und IS: "Armee des Islam" zeigt beängstigende Militärparade

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite