LIFESTYLE
08/09/2015 08:25 CEST | Aktualisiert 08/09/2015 11:45 CEST

Jahrelang erträgt sie schockierte Blicke. Dann beschließt sie, etwas dagegen zu tun

Lisa Auger / Facebook
Jahrelang erträgt sie schockierte Blicke. Dann beschließt sie, etwas dagegen zu tun.

Jahrelang kämpfte Hannah mit dem Krebs. Im Alter von neun Jahren bekam sie die schreckliche Diagnose: Ewing-Sarkom – ein bösartiger Tumor, der meist Knochen befällt. Ihre Familie und Freunde sind erschüttert. Sie ist noch so jung und soll schon sterben.

Doch die Neunjährige kämpfte tapfer und überlebte. Heute ist sie 18 und vom Leben gezeichnet. Der Krebs zerstörte ihre Knochen, ihre Hüfte und ihr Oberschenkel mussten ersetzt werden – zweimal. Als Folge der jahrelangen Behandlung trägt sie nun eine 30 Zentimeter lange Narbe am Bein.

Zuerst schämte sie sich dafür. Sie hatte Angst vor den beißenden Blicken auf der Straße. Gerade, als sich die junge Australierin an die Narbe gewöhnte, brach ihre eingesetzte Prothese. Die Wunde war wieder da – ihr Selbstbewusstsein wieder am Boden. Alles auf Anfang.

Auch Jasmine hat einiges einstecken müssen. Bereits mit 22 Jahren hat sie den Knochenkrebs in ihrem Knie besiegt. Der Preis dafür: eine 30 Zentimeter lange Narbe. Sie fühlte sich gebrochen, unfähig die Herausforderungen zu bestehen, die ihr das Leben stellte. Und an allem war die Narbe Schuld.

Doch sie wurde damit fertig. Irgendwann begann sie, ihre Narbe zu lieben und gewann ihren Stolz zurück. Sie dachte, dass es auch anderen Menschen schwer fallen muss, mit diesen Zeichen zu leben. Deshalb gründete sie "scarstories" – eine online Galerie, in der Überlebende mit ihren Narben fotografiert wurden. Zu jedem Foto gibt es eine ganz eigene, persönliche Geschichte, die anderen Mut machen soll. Sie will anderen Menschen helfen, mit den Folgen der Krankheit fertig zu werden.

Charmaine Lyons is one of our very talented Scar Stories models. She photographed the organisation's president, Jasmine...

Posted by Scar Stories on Sunday, February 23, 2014

Dort findet man auch Fotos von Hayley. Die junge Frau hat im Kampf gegen den Lymphdrüsenkrebs auch einige Narben mitgenommen. Sie findet starke Worte dafür: "Du hast da dieses Ding vor dem du nicht weglaufen kannst. Es ist da, wie eingemeißelt, für immer auf deinem Körper. Aber ohne es, wärst du nicht du selbst. Es ist eine Erinnerung daran, dass du gewonnen hast. Du hast dem Krebs in den Arsch getreten.“

Dann sind da noch Bridie und Chris. Mit 19 wurde bei ihm ein seltener Blutkrebs festgestellt, der sich rasant ausbreitete. Um Schlimmeres zu verhindern mussten ihm die Ärzte seine Hände und Teile der Beine amputieren. Ein Schock für den ambitionierten Sportler.

Every now and then you come across some people who are so very courageous and strong. Meet Chris and Bridie. http://www.soulphotographics.com.au/2014/07/putting-life-into-perspective/

Posted by Soul Photographic Design on Wednesday, July 30, 2014

Doch er gab nicht auf. Er überlebte und nahm 2012 an den Paralympics teil. Dort lernte er auch Bridie kennen. Als Zweijährige bekam sie Meningokokken und verlor ihre Füße. Die beiden verliebten sich ineinander und motivieren sich seitdem täglich, alles aus ihrem Leben herauszuholen.

Zusammen beteiligt sich das Paar am Projekt "Scarstories“. Zusammen kämpfen beide dafür, dass sich niemand mehr verstecken muss. "Akzeptiert eure Narben und akzeptiert einander,“ schreiben sie unter ihrem Foto.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Australische Forscher haben möglicherweise ein extrem wirkungsvolles Mittel gegen Krebstumore entdeckt.

Hier geht es zurück zur Startseite