ENTERTAINMENT
08/09/2015 09:07 CEST | Aktualisiert 08/09/2015 09:08 CEST

Keiner will "Mila" sehen: Katastrophaler Start für die neue Serie

Susan Sideropoulos
ddp images
Susan Sideropoulos

Miese Zuschauerzahlen. Der Sendeplatz am Vorabend ist ein schwieriges Pflaster - das weiß man seit "Newtopia" auch bei Sat.1. Am Montag zeigte der Sender jetzt das erste Mal die Serie "Mila" mit Susan Sideropoulos (34) in der Hauptrolle. "Das Schöne an der Serie ist, dass sie sehr real ist. Es sind Geschichten, die meine Freundinnen tagtäglich erleben", sagt die Schauspielerin über die Serie. Das Problem: Nur wenige Zuschauer wollen offenbar miterleben, wie Mila auf der Suche nach der Liebe ist.

Einen Eindruck von Mila bekommen Sie auch auf MyVideo

Schwächster Seirenstart aller Sat.1-Soaps

Die neue Serie, die montags bis freitags um 19:00 Uhr läuft, sahen laut "dwdl.de" zum Start 450.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren. Das bedeutete einen Marktanteil von 6,4 Prozent - womit nicht nur die letzte, schwache Phase von "Newtopia" unterboten wurde: Es ist dem Bericht nach auch der schwächste Auftakt aller Sat.1-Soaps. Bei den 14- bis 59-Jährigen kam "Mila" ebenfalls nur auf 6,9 Prozent Marktanteil. Insgesamt hatte die Serie 1,02 Millionen Zuschauer (4,5% Marktanteil).