NACHRICHTEN
07/09/2015 03:12 CEST | Aktualisiert 07/09/2015 03:14 CEST

Holland kann EM-Qualifikation nicht mehr aus eigener Kraft erreichen

AP
Die Niederlande könnten die EM-Qualifikation verpassen

Schock für die Niederlande: Auch unter dem neuen Bondscoach Danny Blind steckt die niederländische Fußball-Nationalmannschaft weiter tief in der Krise. Der WM-Dritte steht in der Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich vor dem K.o. Oranje verlor am Sonntag in Konya 0:3 (0:2) gegen die Türkei und kann aus eigener Kraft nicht mehr den dritten Rang, der zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt, erreichen.

Die Holländer sind niedergeschlagen. "Wir haben unser Schicksal nicht mehr in der Hand", sagte Danny Blind nach der neuerlichen Pleite des WM-Dritten von 2014 im niederländischen Fernsehsender NOS. Ähnlich äußerte sich auch Angreifer Robin van Persie: "Die ganze Qualifikation war unglaublich schwierig. Wir haben noch eine Chance, aber können es nicht mehr aus eigener Kraft schaffen, was schrecklich ist." Soll heißen: Die Holländer können die EM nur noch erreichen, wenn ein anderes Team aus ihrer Gruppe von seinem Rang absteigt.

Seit dem EM-Titel 1988 wäre es das erste EM-Scheitern für die Niederlande. Einzig die WM 2002 in Japan und Südkorea hatte Oranje in dieser Spanne verpasst. Der dreimalige Vizeweltmeister kann ohne fremde Hilfe nicht mehr den dritten Rang, der zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt, erreichen.

Die Türkei war besser. Oguzhan Özyakup (8. Minute), Kapitän Arda Turan (26.) und Burak Yilmaz (86.) besiegelten die vierte Pleite in der laufenden Qualifikation. Bei den Türken spielte Leverkusens Hakan Calhanoglu bis zur 65. Minute. Die Niederländer (10 Punkte) müssen die letzten beiden Spiele in Kasachstan und gegen Tschechien gewinnen und darauf hoffen, dass die Türkei (12) in Tschechien und Island einmal verliert oder zweimal Unentschieden spielt.

Als erstes Team hatte sich am Samstag England vorzeitig qualifiziert. Auch für den viermaligen Weltmeister Italien sieht es gut aus, weil immerhin die Ergebnisse stimmen. Die Squadra Azzurra gewann am Sonntagabend 1:0 gegen Bulgarien und führt in der Gruppe H vor Norwegen (16), das mit einem 2:0 Kroatien (15) auf den dritten Rang verwies.

Überraschend qualifizierte sich auch Island. Mit einem Sieg über Kasachstan sicherte sich das kleine Land zum ersten Mal die Teilnahme an einem größeren Tunier.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Fitness-Mythos enträtselt: Abnehmen mit Ausdauersport?

Hier geht es zurück zur Startseite