LIFE
08/09/2015 03:13 CEST | Aktualisiert 27/04/2016 12:21 CEST

Gegen die Lebensmittelverschwendung: In Berlin kocht das erste Restaurant mit Essensresten

Dieses Berliner Restaurant kocht mit Müll
Thinkstock
Dieses Berliner Restaurant kocht mit Müll

Tonnenweise landen Lebensmittel in Deutschland auf dem Müll. Vieles davon wäre noch essbar. Die Initiative "Restlos Glücklich" will nun ein gleichnamiges Restaurant für alle eröffnen, die sich nicht vor einem kurz abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatum fürchten.

"Ein Joghurt ist nicht schlecht, nur weil sein Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist“, sagte Wiebke Hampel, Mitinitiatorin von "Restlos Glücklich", der Online-Zeitung "ze.tt".

Hard to believe that these beautiful fruits and vegetables were meant to be dumped into the trash! Luckily, we picked them up before that could happen. #paprika #pomegranate #aubergine #radish #chili #foodwaste #nowaste #restlosgluecklich

Ein von Restlos Glücklich (@restlos_gluecklich) gepostetes Foto am

In Berlin soll das Reste-Restaurant im Herbst eröffnet werden. Ein, zumindest in Deutschland, noch einmaliges Vorhaben. Über eine Crowdfunding-Kampagne sammelt das Team derzeit Geld. Vorbild ist das Restaurant "Rub & Stub" in Kopenhagen, Dänemark.

"Wir wollen den Leuten über leckeres Essen die Lust auf Lebensmittel nahe bringen – Genuss statt Zeigefinger sozusagen. Mit dem Restaurant können wir so einen Beitrag gegen Verschwendung leisten", sagt Hampel. Serviert werden sollen viel Obst und Gemüse. Auch Brot werde es oft geben, vermuten die Initiatoren.

Auf dem Teller landet, was sonst im Müll wäre

Da aber auch allerhand Süßteilchen und Fleisch im Müll landen, wollen die Köche daraus etwas Leckeres, Neues zaubern. Der Wein kommt bislang von einem Weinhändler, der bei der Verkostung geöffnete, aber nicht leergetrunkene Flaschen weitergibt. Mit Supermarkt-Ketten werde derzeit noch verhandelt.

Doch die Gründer setzen nicht nur auf den Bio-Trend. Auch die konventionell angebauten bzw. produzierten Lebensmittel würden eine zweite Chance verdienen, zitiert die Website "Utopia" die Gründer.

18 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jedes Jahr weggeschmissen. Wie der WWF berichtet, könnten zehn Millionen davon vermieden werden.

Der Gruppe rund um das Reste-Restaurant möchte Lebensmitteln deshalb eine neue Wertschätzung geben. Ihnen ist ein verantwortungsvollerer Umgang mit Essen wichtig.

Denn nur weil eine Banane eine braune Stelle hat, braucht sie nicht gleich im Müll zu landen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Wissenschaftlich bewiesen: Dieses Nahrungsmittel macht Sie besser beim Sex