LIFE
07/09/2015 16:02 CEST | Aktualisiert 07/09/2015 16:06 CEST

Sie dachte, ihre Tochter würde sterben. Doch dann geschah ein Wunder

Am 17. August 2012 brachte Amy Owensby ihre acht Monate alte Tochter Cheyenne zu ihrem Vater James. Nur eineinhalb Stunden später erhielt sie einen Anruf, der ihr ganzes Leben veränderte. Ihre Tochter atmete nicht mehr.

Im Krankenhaus begannen die Ärzte sofort mit der Behandlung. Das kleine Mädchen war so heftig von ihrem Vater geschüttelt worden, dass ihr Schädel brach und sie schwere innere Blutungen erlitt. In der Not entfernten die Ärzte die Hälfte ihres Gehirns.

Die Mediziner sagten der Mutter, die Chancen, dass ihre Tochter überleben werde, stünden schlecht - niemand erwartete, dass Cheyenne ihre schweren Verletzungen überleben würde. Doch - ein wahres Wunder - bereits einen Monat später konnte sie das Krankenhaus verlassen.

Happy Survivor Day my beautiful baby! 3 years since Cheyenne was shaken by her dad. 3 years since I was told she...

Posted by Prayers for Cheyenne Rae on Sunday, August 16, 2015


Heute ist sie drei Jahre alt und genießt ihr Leben – trotz der andauernden, medizinischen Behandlung. Sie kann reden, laufen und mit ihren Freunden spielen. Da die linke Hälfte ihres Hirns fehlt, kann sie ihren rechten Gliedmaßen nicht bewegen. Dank einer Schiene am rechten Bein kann sie seit kurzem ihr Gleichgewicht selbst halten und sich selbstständig bewegen.

„Sie hat täglich damit zu kämpfen, was ihr angetan wurde. Sie kann ihre Puppe und ihre Tasse nicht gleichzeitig festhalten. Sie muss sich entscheiden, was sie in dem Moment lieber halten möchte, weil eine Hand nicht funktioniert,“ schrieb Owensby im Mai auf Facebook.

„Nur ein paar Sekunden können alles für immer verändern,“ sagte sie dem Sender "WYFF4". Auf einer Facebookseite versorgt sie Interessierte mit Informationen zu Cheyennes Gesundheitszustand.

Der Vater sitzt seit 2013 im Gefängnis. Er hat die Tat vor Gericht gestanden und wurde zu 10 Jahren Haft verurteilt.

Das sogenannte Schütteltrauma ist eine Verletzung, die durch heftiges Schütteln des Säuglings hervorgerufen wird. Schwere Verletzungen des Hirns und innere Blutungen sind die Folge. Es gilt als häufigste Form der Kindesmisshandlung, die in 20 Prozent der Fälle tödlich endet.

Celebrating her life. She wanted to go shopping, get Japanese food and a new baby. We had to have a little fun while we we're out too Lol

Posted by Prayers for Cheyenne Rae on Monday, August 17, 2015


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Winziger Babybauch: Raten Sie mal, im wievielten Monat diese Frau schwanger ist

Hier geht es zurück zur Startseite

Eine Mutter sieht, was ihr Mann heimlich mit ihrer Tochter gemacht hat - sie findet keine Worte

Hier geht es zurück zur Startseite