VIDEO
04/09/2015 08:18 CEST | Aktualisiert 04/09/2015 08:24 CEST

Neue App: Eine blinde Frau spürt das erste Mal das Lächeln eines Babys

Ein Baby krabbelt zu einem Hund.
YouTube/Listerine
Ein Baby krabbelt zu einem Hund.

Das Baby krabbelt auf einen Golden Retriever zu und lacht. Eine schöne, aber alltägliche Szene, die die junge Frau in dem Video nicht sehen kann.

Denn sie ist seit Jahren blind. Sie kann sich zwar noch an das Lächeln der anderen Familienmitglieder erinnern – aber ihren kleinen Neffen, der so glücklich über den Boden krabbelt, hat sie noch nie lachen sehen.

Sie hat das Gefühl, dass ihr dadurch etwas fehlt. Denn Lächeln ist wichtig, es verbindet uns Menschen miteinander. Eine Verbindung, die die junge Frau wegen ihrer Behinderung nicht aufbauen kann.

Aber mit einer neuen App kann sie das Lächeln des Babys spüren: Die App kann über die Kamera des Smartphones erkennen, sobald jemand lächelt und vibriert dann. Die junge Frau hält das Smartphone vor das Gesicht des Babys. „Lächelst du mich an?“, fragt sie. Das Baby lächelt, aber kann noch nicht antworten.

Da vibriert das Gerät. Sie spürt das erste Mal sein Lächeln.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

So reagiert ein dicker Junge auf alle, die ihn auslachen

Hier geht es zurück zur Startseite