VIDEO
03/09/2015 15:29 CEST | Aktualisiert 04/09/2015 10:20 CEST

Was alle Frauen in sexlosen Ehen wissen sollten

Vor allem Frauen leiden in sexlosen Ehen.
Fabrice LEROUGE via Getty Images
Vor allem Frauen leiden in sexlosen Ehen.

Du bist nicht allein.

Du steckst in einer sexlosen Ehe fest? Du bist nicht allein. Laut Datenspezialist Seth Stephens-Davidowitz ist der meistgesuchte Begriff zum Thema Ehe-Beschwerden auf Google „sexless marriage“ – übersetzt: „sexlose Ehe“. (Darüber hinaus wird „sexlose Ehe“ dreieinhalb Mal häufiger als „unglückliche Ehe“ und achtmal häufiger als „lieblose Ehe“ gesucht.)

Viele der Suchenden sind Frauen, die verstehen wollen, warum ihre Ehemänner ihr Verlangen nach Sex nicht erwidern. Wir fragten bei Ehe-Therapeuten und Sex-Experten nach, welchen Rat sie Frauen geben können, die in sexuell unbefriedigenden Ehen feststecken. Das haben sie zu sagen:

1. Mach dir klar, dass du nicht allein bist.

„Viele Frauen sind die in der Ehe, die ein höheres Verlangen nach Sex haben. Aber sie diskutieren das normalerweise nicht offen mit ihren Freunden. Außerdem suggerieren die Darstellungen in den Medien den Frauen, dass Männer ein konstant hohes Verlangen nach Sex hätten. Im Gegenteil, viele Frauen leiden in sexlosen Ehen. Außerhalb der Therapie würde ich sagen, dass es von unschätzbaren Wert ist, Unterstützung zu finden. Es gibt Online-Foren, wo Frauen ihre Erfahrungen teilen können, so wie das Dead Bedrooms-Forum auf Reddit."

Samantha Rodman, Psychologin und Paar-Beraterin

2. Gib nicht dir selbst die Schuld

„Es liegt wahrscheinlich nicht an dir, also hör auf dich zu beschuldigen. Ob er Sex haben will oder nicht ist kein Maßstab dafür, wie sexy du bist. Oft hören Männer auf, Sex zu initiieren, wenn sie Stress haben oder unter Erektionsstörungen leiden und Angst haben, es dir zu sagen. Männer definieren ihre Sexualität nach ihren Fähigkeiten im Bett und wenn sie auf Verlangen keine Erektion bekommen können, ziehen sie sich zurück. Sei also liebevoll und lass ihn wissen, dass es keinen Druck gibt, „zum Ziel zu kommen“.

Lass ihn wissen, dass du immer noch kuscheln und ihm nah sein willst. Und wenn du ein Happy End möchtest, dann kannst du dir das, nun ja, selbst besorgen. Wenn er mitmachen möchte, wird ihn das vielleicht mehr anturnen als er es für sich möglich gehalten hätte. Warte nicht auf ihn, um Verantwortung zu übernehmen. Es ist okay, wenn du als Frau die treibende Kraft in eurem Sexleben bist."

Tammy Nelson, zertifizierte Sexualwissenschaftlerin und Sex-Therapeutin sowie Autorin von „Getting the Sex You Want“.

Text geht nach dem Video weiter

Video: Beautiful Agony - So sehen die Gesichter normaler Menschen beim Orgasmus aus

3. Es ist natürlich, wenn das Verlangen mal wächst und mal schwindet

„Unsere Libido sinkt oft mit dem Alter und im Zusammenhang mit alltäglichen Stressfaktoren – wenn man mit mehreren Jobs, Kindern, Familie, dem Zuhause und seinen eigenen Bedürfnissen jongliert. Dennoch – wenn mehrere Monate ohne Sex vergehen und dich das stört, dann sollte das zur Sprache gebracht werden. Manchmal ist Kommunikation alles, was du tun musst. Aber es kann sein, dass es physische, psychologische oder zwischenmenschliche Gründe gibt, an denen man arbeiten muss.

Falls es einen physischen Grund gibt, dass zum Beispiel dein über 40-jähriger Ehemann Probleme hat, eine Erektion zu bekommen, dann kann ein Arztbesuch Wunder wirken. Aber wenn der Grund im Rückgang der physischen Anziehung liegt, dann solltest du wissen, dass das normalerweise wenig mit dem Aussehen und mehr mit der unausgesprochenen und unbewältigten Unzufriedenheit in der Beziehung oder Ehe zu tun hat. Falls dies der Fall ist, seid ihr bei einer Paartherapie gut aufgehoben."

Robert Weiss, LCSW, Senior Vice President der klinischen Entwicklung bei Elements Behavioral Health

4. Bring deinen Ehemann zum Arzt

„Wenn er eine erektile Dysfunktion hat oder keine Erektion bekommen bzw. aufrecht erhalten kann, dann leidet er vielleicht unter Prostata-Problemen. Es ist wichtig, das sofort untersuchen zu lassen. Bringe ihn dazu, einen Termin mit dem Urologen auszumachen. Schließ alle gesundheitlichen Ursachen erst einmal aus, bevor du anfängst über das zu reden, was auf emotionaler Ebene passieren sollte. Wenn ihr Krebs ausgeschlossen habt, sein Testosteron-Level gecheckt wurde und ihr sein Stressniveau diskutiert habt, dann könnt ihr einen tieferen Einblick in eure Beziehung wagen."

Tammy Nelson

5. Stelle sicher, dass dein Ehemann auch an dem Problem arbeiten will

„Wenn dein Ehemann keinen Sex- oder Paar-Therapeuten sehen will (alleine oder mit dir) dann sagt das viel aus. Ich empfehle in fast allen Fällen, zu einem Spezialisten zu gehen, wenn noch wenigstens einer der Partner emotional in eine sexlose Ehe gebunden ist. Aber wenn dein Partner keinen Wert auf dich oder die Ehe legt und ihr zwei nur nebeneinander existiert, dann musst du wirklich darüber nachdenken, wie du den Rest deines Lebens verbringen willst.“

Pepper Schwartz, zertifizierte Sexualwissenschaftlerin und Autorin von Prime: Adventures and Advice on Sex, Love, and the Sensual Years

6. Schafft Zeit für Intimität

"Die gute Nachricht ist, dass es bei vielen gesunden (und emotional verbundenen) Paaren relativ einfach ist, ein neues Feuer zu entfachen, wenn sie gewillt sind, daran zu arbeiten. Am Anfang tut ein bisschen Romantik nicht weh – und ja, ich rede über Sextoys, neue Positionen, neue Plätze und unentdeckte Romantik in eurer Beziehung. Seid intim, teilt ruhige Momente, in denen ihr euch einfach in die Augen schaut, Händchen haltet und über eure Gefühle redet.

Nichts, nicht einmal Sex, ist so intim wie einen einfühlsamen Partner zu haben, den du nach Kräften unterstützt. Für den Sex an sich könnt ihr versuchen, euch auszutauschen: Erzähl deinem Partner deine geheimen sexuellen Fantasien und frage, ob er oder sie bereit ist, sie auszuprobieren. Dann frag deinen Partner nach seinen geheimen Fantasien und biete ihm an, ihnen nachzukommen.“

Robert Weiss

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde von Lisa Mayerhofer aus dem Englischen übersetzt.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Die nackte Wahrheit: Frau zeigt, wie sich ihr Körper in 7 Jahren verändert

Hier geht es zurück zur Startseite