NACHRICHTEN
02/09/2015 14:01 CEST

Gigantischer iPhone-Hack: Auch deutsche Smartphones betroffen

Getty
Tausende iPhone-Accounts gehackt

225.000 iPhones und iPads sollen gehackt worden sein. Die Täter haben die Daten von Nutzerkonten aus bis zu 18 Ländern gestohlen, wie der US-Sender "CNN" berichtet. Es soll sich um den größten bekannten Diebstahl von Apple-Accounts durch Schadsoftware aller Zeiten handeln.

Wie kam es zu dem Angriff? Die Täter griffen mit einem Schadprogramm auf iPhones zu, die für den Gebrauch von nicht lizenzierten Apps umprogrammiert worden waren. Das teilte das Sicherheitsunternehmen Palo Alto Networks mit. Die Firma hatte mit dem chinesischen Unternehmen WeipTech den Skandal aufgedeckt.

Die Hacker nutzten die Schadsoftware "KeyRaider". Diese wird auf demselben Weg vertrieben wie andere nicht lizenzierte Programme, um in Apple-Smartphones einzudringen. Es liest den Datenverkehr eines Nutzers aus, wenn sich dieser bei iTunes oder dem App Store anmeldet.

Auch Nutzerkonten von Deutschen sollen betroffen sein. Die Hacker haben Einkäufe über das Konto der Betroffenen getätigt oder Smartphones komplett gesperrt.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Video: Die sexistischste App im iPhone-AppStore