POLITIK
02/09/2015 08:50 CEST | Aktualisiert 02/09/2015 14:31 CEST

Europa in der Krise: Die erschreckenden Parallelen zwischen dem Euro- und Flüchtlingsdrama

Getty

Es ist kaum einen Monat her, da zerfleischte sich Europa über die Rettung Griechenlands. Dabei ging es nicht "nur"um die Zukunft des Euro und ob und wie dem Land geholfen werden soll. Es ging auch um die europäische Idee -unterstützen wir uns gegenseitig, wenn ein Land in Not ist? Sind wir in Krisensituationen solidarisch?

Diese Frage stellt sich auch jetzt wieder. Der Ansturm der Flüchtlinge auf den Kontinent stellt Europa vor unfassbare Herausforderungen. Laut Kanzlerin Merkel sind diese noch größer als im Fall Griechenland. Aber wieder ist Europa wie gelähmt und zerstritten, statt mit einer Stimme zu sprechen und an gemeinsamen Lösungen zu arbeiten. Ungarn weigert sich etwa, weitere Flüchtlinge aufzunehmen - und schickt sie einfach weiter nach Deutschland. Ebenso Griechenland, das Tausende Menschen in Richtung Norden fliehen lässt.

Was Europa derzeit fehlt, ist gegenseitige finanzielle und logistische Unterstützung. Finanzielle Hilfe brauchen vor allem die Länder, die unter dem Flüchtlingsansturm ächzen wie Ungarn und Griechenland. Gleichzeit fehlt aber auch ein gerechter Verteilungsschlüssel, der regelt, das einige EU-Länder mehr Flüchtlinge aufnehmen - und damit Deutschland entlasten, das derzeit die meisten Flüchtlinge aufnimmt.

Viel Zeit, um Lösungen zu finden, hat Europa nicht. Denn diesmal kostet der Streit nicht nur Geld wie bei Griechenland, sondern auch Menschenleben. Eine Parallele haben die beiden Krisen allerdings: Sie zeigen, dass Europa derzeit der Wille fehlt, sich gegenseitig zu helfen.

Und machen wir uns nichts vor: Die Schlagzahl der Krisen, die über Europa hereinbrechen, nimmt in Zukunft eher noch zu. In einer stark globalisierten Welt häufen sich die Probleme, die Europas Länder gemeinsam lösen müssen. Wie auch schon die Griechenlandkrise ist die aktuelle Situation also auch ein Test dafür, welche Zukunft die europäische Idee angesichts der Krisen in der Welt haben kann. Stand heute sieht ihre Zukunft düster aus.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite