POLITIK
01/09/2015 03:26 CEST | Aktualisiert 01/09/2015 13:14 CEST

"Wunderbarer Neger": Das sagt Bayerns Innenminister zu seinem Ausrutscher bei Plasberg

Mit seinem Auftritt bei "Hart aber Fair" hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann für einen Shitstorm gesorgt. Dort hatte der CSU-Politiker den Sänger Roberto Blanco als "wunderbaren Neger" bezeichnet.

Thema der ARD-Sendung waren Flüchtligne. Als "Focus"-Chefredakteur Ulrich Reitz Erfolgsgeschichten von Einwanderern einbrachte, sagte Herrmann: "Roberto Blanco war immer ein wunderbarer Neger, der den meisten Deutschen wunderbar gefallen hat." Beim FC Bayern spielten auch eine ganze Menge mit schwarzer Hautfarbe mit, und das fänden die Fans von FC Bayern auch gut, fügte er hinzu.

Im interview bei ZDF-Morgenmagazin reagierte Herrmann nun auf die scharfe Kritik nach seinem Auftritt. Dort sagte er: "Ich verwende das Wort Neger sonst überhaupt nicht". Herrmann habe sich lediglich auf einen Einspieler bezogen, in dem sich ein Bayer abfällig über Farbige geäußert habe.


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite