NACHRICHTEN
31/08/2015 11:43 CEST

Österreich stoppt Zug mit hunderten Flüchtlingen

Flüchtlinge
dpa
Flüchtlinge

Österreich hat einen Zug aus Ungarn mit hunderten Flüchtlingen gestoppt. Österreichische Beamte kontrollierten die etwa 400 Flüchtlinge, die mit der Bahn in Richtung Deutschland unterwegs waren. Alle Flüchtlinge, die bereits in Ungarn einen Asylantrag gestellt hatten, dürfen dem Vernehmen nach nicht nach Österreich einreisen. Österreich hatte am Vorabend die Kontrollen an der Grenze zu Ungarn wieder eingeführt.

Der Hintergrund: In Budapest hält die Polizei seit Montag Flüchtlinge nicht länger von der Weiterreise ab. Am Hauptbahnhof sitzen derzeit bis zu 2000 Asylbewerber fest, weil ihnen das Einwanderungsamt keine Lager mehr zuweist. Seither sind Hunderte festsitzende Migranten in Züge gestiegen. Die syrischen Flüchtlinge wollen in westliche EU-Länder gelangen. Ihre Ziele sind Wien, München und Berlin, berichtet das Internet-Portal origo.


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Ein Bundesland beschwert sich: "Wir nehmen mehr Flüchtlinge als Frankreich auf"

Hier geht es zurück zur Startseite