ENTERTAINMENT
31/08/2015 04:52 CEST | Aktualisiert 31/08/2016 07:12 CEST

Rapper Kanye West verkündet bei den MTV VMAs, Präsident der USA werden zu wollen

Hat noch größere Pläne als sonst: Kanye West
Evan Agostini/Invision/AP
Hat noch größere Pläne als sonst: Kanye West

Kanye West will Präsident der USA werden. Kanye West (38), der fleischgewordene Größenwahn des Musik-Business, hat es geschafft. Bei der Verleihung der Video Music Awards am Sonntag stahl er mit einer epochalen Dankesrede Taylor Swift mal wieder die Show. Obwohl die 25-Jährige drei Preise abräumen konnte, redete nach der Show jeder über den Ehemann von Kim Kardashian (34). Auch kein Wunder, schließlich verkündete der Rapper laut US-Seite "Page Six", 2020 als Präsidentschaftskandidat antreten zu wollen.

Meint er das ernst? Zugegeben, das Lächeln auf seinen Lippen ließ vermuten, dass es sich dabei nur um einen Spaß handelte, so ganz sicher kann man sich bei Herr West aber nie sein. Und betrachtet man die aktuellen Umfragewerte für Donald Trump (69) im Rennen um das Amt des mächtigsten Mannes der Welt, scheint Großspurigkeit derzeit gut anzukommen in den USA.

Ein Skandal jagt den nächsten. Zuletzt sorgte West 2009 bei den VMAs für einen Skandal, als er während der Dankesrede von Swift auf die Bühne stürmte und (natürlich ungefragt) seine Meinung kundtat, dass eigentlich Beyoncé Knowles (33) den Preis hätte gewinnen müssen.


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video:Feuchter Hochzeitstag: Wildes Geknutsche: Kim Kardashian und Kanye West posten ganz intime Fotos

Photo galleryKimye - Szenen einer Liebe See Gallery

Hier geht es zurück zur Startseite