NACHRICHTEN
26/08/2015 06:24 CEST | Aktualisiert 26/08/2015 06:26 CEST

"Ohne Toyota wärt ihr gar nicht hier": Radiomoderator blamiert Münchner Neonazi

dpa
Aufmarsch der Partei Die Rechte (Archivbild)

Das war ein peinlicher Auftritt für Philipp Hasselbach, den Münchner Kreisvorsitzenden der extremistischen Partei Die Rechte: Mit seinen Anhängern lief er am Samstag zu einer Kundgebung in einem Einkaufzentrum auf.

Doch mit einer Sache hatte er nicht gerechnet: Zur selben Zeit hatte dort der Satiriker und BR-Moderator Matthias Matuschik einen Auftritt. Den hätte er für den Nazi-Aufmarsch eigentlich unterbrechen müssen. Doch Matuschik ließ den Rechten nicht gewähren - und schleuderte ihm ein paar herrlich giftige Sprüche entgegen:

"Ohne Toyota wärt ihr gar nicht hier!"

Das sangen Matuschik und rund 100 Gegendemonstranten auf die Melodie von "Einer geht noch, einer geht noch rein". Hintergrund: Hasselbach fährt einen roten Toyota - eine ganz und gar nicht germanische Marke. Ein weiterer Fauxpas, den der Moderator ausgemacht hatte: Hasselbach war "falsch gescheitelt", wie Matuschik der Münchner Zeitung "tz" sagte. Daran bemerke man "die Dummheit dieser Menschen".

Die Auftritt der Rechten war zur Lachnummer geworden. Gegen die Übermacht an demokratisch gesinnten Demonstranten hatte Hasselbach nichts auszurichten - und bat die Polizei um Hilfe.


Lesenswert:

Gabriel attackiert rechte Flüchtlingshetzer: „Pack, das eingesperrt werden muss”