NACHRICHTEN
26/08/2015 01:02 CEST | Aktualisiert 26/08/2015 11:00 CEST

Ihr Gesicht stand für den Horror von 9/11. Nun ist "Staubfrau" Marcy Borders gestorben

Sie gab den Opfern des Terroranschlags vom 11. September 2001 ein Gesicht. Marcy Borders wurde als "Dust Lady" berühmt, nachdem sie nach ihrer Flucht aus dem brennenden World Trade Center fotografiert worden war.

Borders war damals Sekretärin der Bank of Amerika. Sie hatte gerade den Nordturm des World Trade verlassen, als der Südturm einstürzte. Eine Wolke aus Rauch, Staub und Asche fegte über sie hinweg wie eine Schneelawine. Die graue Asche bedeckte ihren Körper und ließ sie aussehen wie einen Geist. So sah sie der Fotograf Stan Honda der Nachrichtenagentur AFP und drückte auf den Auslöser.

Wie Honda Borders begegnete und das berühmte Foto schoss, können Sie hier auf Facebook nachlesen.

Obwohl Borders nicht körperlich verletzt wurde, hat der Anschlag ihr Leben für immer aus der Bahn geworfen. Sie hatte Albträume, glitt in Depressionen ab und hatte Drogenprobleme. Das Sorgerecht für ihre beiden Kinder wurde ihr entzogen.

Nachdem sie erfahren hatte, dass Osama Bin Laden getötet worden war, ging es ihr besser. Doch dann erreichte sie die nächste Hiobsbotschaft: Magenkrebs. Die Behandlungskosten stürzten sie in die Verschuldung. Nun berichtet ihr Bruder auf Facebook, dass sie gestorben ist - als vielleicht letztes Opfer von 9/11.

Hey Faces, Please keep my Family the Borders Family in prayer for We lost our very own hero Marcy Borders .May God Comfort .us in our time of sorrow. My emotions are all over the place right now.