ENTERTAINMENT
25/08/2015 10:46 CEST | Aktualisiert 25/08/2016 07:12 CEST

Spruch des Tages: Quentin Tarantino mag es blutig

Chris Pizzello/Invision/AP
Spruch des Tages: Quentin Tarantino mag es blutig

"Sie sollte so tun, als wäre sie angeschossen worden und sie schrie Zeter und Mordio. Ich habe Jennifer Jason Leighs Geschrei nicht vergessen können. Wenn es in einem Haus passiert wäre, hätte jemand die Polizei gerufen."

Jennifer Jason Leigh (53, "Road to Perdition") hat einen furchterregenden Eindruck hinterlassen, wie Regisseur Quentin Tarantino (52, "Django Unchained") im Interview mit "Vulture" zugab. Sie habe beim Casting für die einzige weibliche Rolle in dem Western "The Hateful Eight" vor allem durch ihr authentisches Geschrei überzeugt. Falls die "The Machinist"-Darstellerin abgelehnt hätte, wäre das aber auch kein Problem gewesen: "Ich hätte mir Jennifer Lawrence gut in der Rolle vorstellen können", sagte Tarantino. Allerdings sei der "Tribute von Panem"-Star ein bisschen zu jung gewesen.

Auf MyVideo verrät Regisseur Quentin Tarantino Details über seinen letzten Western "Django Unchained"