LIFE
25/08/2015 11:43 CEST

Sein Baby wird mit 27 Wochen geboren - hier hält der Vater es zum ersten Mal

Der Moment, in dem ein frischgebackener Vater sein Baby zum ersten Mal in den Armen hält, ist etwas ganz Besonderes. Die Geburt ist überstanden, die junge Familie freut sich, bald nach Hause zu dürfen. Doch nicht in jedem Fall sind diese Gefühle so eindeutig. Denn manchmal überwiegen auch Sorge und Angst.

Wie in dem Fall von James Perrin. Als James sein kleines Töchterchen Mollie zum ersten Mal halten durfte, war die Kleine so winzig, ihr Ärmchen passte durch James Ehering.

Da war Mollie schon ganze 25 Tage auf der Welt. Die Ärzte hatten die Schwangerschaft frühzeitig unterbrechen müssen, denn es gab Probleme mit der Plazenta. Zum Zeitpunkt ihrer Geburt wog Mollie gerade einmal 480 Gramm. Die Überlebenschancen standen nicht gut.

Doch nun ist Mollie 17 Wochen alt und kann endlich nach Hause. "Ich kann gar nicht glauben, dass wir sie endlich mitnehmen dürfen", sagte James der britischen Zeitung "Daily Mail."

"Erst sagten die Ärzte, Mollie würde nicht älter als 3 Wochen werden. Wir sind zusammengebrochen, wir hatten so viele Fragen! Aber wir wurden so toll unterstützt und jetzt sind wir endlich eine Familie geworden."

"Wir sind überglücklich. Und es zeigt sich halt, Wunder können geschehen."



Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite


Video: Kunstprojekt: Fotos zeigen die einzigartige Schönheit nackter Frauen