ENTERTAINMENT
21/08/2015 14:12 CEST | Aktualisiert 21/08/2016 07:12 CEST

Das ist der Regisseur von "Fifty Shades Darker"

James Foley beim Special Screening der Serie "House of Cards" in Los Angeles
Eric Charbonneau/Invision/AP
James Foley beim Special Screening der Serie "House of Cards" in Los Angeles

In den vergangenen Jahren arbeitete er vor allem an der Erfolgs-Serie "House Of Cards" mit. Jetzt widmet sich James Foley einem ganz anderen Projekt: Er wird beim zweiten Film der "Fifty Shades Of Grey"-Trilogie mit dem Titel "Fifty Shades Darker" Regie führen.

Bekannt ist er vor allem als Mann hinter der Kamera der Erfolgs-Serie "House Of Cards". James Foley (61) wird jetzt aber wohl aus dem politischen Milieu in etwas schlüpfrige Gefilde wechseln. Wie "Deadline" berichtet, übernimmt Foley die Regie in der Fortsetzung des Blockbusters "Fifty Shades Of Grey". Mit dieser Entscheidung hat die lange Suche nach einem geeigneten Regisseur ein Ende gefunden. Sam Taylor-Johnson (48), die im ersten Teil Regie führte, war aufgrund von Meinungsverschiedenheiten aus dem Projekt ausgestiegen.

Mit James Foley ist jetzt ein Regisseur für "Fifty Shades Darker" an Bord, der schon viel Erfahrung in verschiedenen Genres gesammelt hat. Filme wie der Thriller "Verführung einer Fremden" mit Halle Berry (49, "Catwoman") und Bruce Willis (60, "The Sixth Sense") in den Hauptrollen dienen dem Regisseur sicherlich als Inspirationsquelle. Auch wenn ein neuer Mann hinter der Kamera steht: Vor der Kamera ändert sich nichts. Dakota Johnson (25, "21 Jump Street") und Jamie Dornan (33, "Marie Antoinette") werden wieder als Anastasia Steele und Christian Grey zu sehen sein.

Auf MyVideo sehen Sie, wie Dakota Johnson leidenschaftlich für "Fifty Shades Of Grey" wirbt

Bis der Film in die Kinos kommt, wird es aber noch einige Zeit dauern: Momentan ist der 10. Februar 2017 als Kinostart angesetzt. Der dritte Teil der Trilogie mit dem Titel "Fifty Shades Freed" soll dann knapp ein Jahr später auf die Leinwand kommen.


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Wie das Netz einen Hund und sein Herrchen aus einer ausweglosen Lage rettete