ENTERTAINMENT
21/08/2015 12:08 CEST | Aktualisiert 21/08/2016 07:12 CEST

So erfolgreich wird das neue Werk der "Fifty Shades"-Autorin

Christian Grey, in der Filmversion gespielt von Jamie Dornan, gibt in "Grey" Einblicke in seine Gedankenwelt
Universal Pictures
Christian Grey, in der Filmversion gespielt von Jamie Dornan, gibt in "Grey" Einblicke in seine Gedankenwelt

Heute ist es soweit: Die deutsche Fassung von E.L. James' neuem Werk "Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt" (Goldmann, 640 Seiten, 14,99 Euro) ist ab sofort erhältlich. Von vielen wird die Erweiterung des "Fifty Shades of Grey"-Kosmos als Buch des Jahres angepriesen. An der Qualität der Erzählung wird das kaum liegen, wie US-Kritiker einstimmig finden. Doch entscheidend bei der Erotik-Reihe sind ohnehin die Verkaufszahlen, und die sprechen für sich.

Schon alleine die Ankündigung des Buches Anfang Juni hatte ausgereicht, um eine Flut an Vorbestellungen auszulösen. So stand "Grey" schon auf den Bestseller-Listen, bevor es am 18. Juni - dem Geburtstag des Protagonisten Christian Grey - erschien. Im Handel angekommen, brach das Buch schnell Rekorde und verkaufte sich laut "Venture Capital Post" innerhalb von vier Tagen mehr als 1,1 Millionen Mal in den USA sowie 647.000 Mal in Großbritannien. Vier Wochen hielt es sich auf den britischen Bestsellerlisten ganz oben, bis es schließlich von Harper Lees "Go Set a Watchman" abgelöst wurde.

Holen Sie sich hier "Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt" von E.L. James

Sollte sich "Grey" in Deutschland wider Erwarten nicht ebenso rasch verkaufen, liegt das vermutlich daran, dass viele Leser es sich schon in der Original-Sprache gesichert haben. Ende Juni war es das meistverkaufte englischsprachige Buch des Landes, noch vor George R.R. Martin und seinem Box-Set "A Song of Ice and Fire".